Test: Bluetooth-Lautsprecher Switch von Native Union

Der Bluetooth-Lautsprecher Switch kann über seinen eingebauten Akku ohne Steckdose betrieben werden und erlaubt auch das Laden von Smartphone & Co. [...]

Switch von Native Union ist ein vielseitiger
Switch von Native Union ist ein vielseitiger

Smartphones haben mittlerweile allenthalben den MP3-Player abgelöst. Wenn es aber darum geht, Musik über die eingebauten Lautsprecher zu hören, wird man von der gebotenen Soundqualität und Lautstärke zumeist enttäuscht. Auch die eingebaute Freisprecheinrichtung hält nicht immer, was der Hersteller verspricht.

Externe Lautsprecher versprechen hier Abhilfe zu schaffen. Inzwischen gibt es einige Geräte, die sich dank eingebautem Akku, Bluetooth und Mikrofon anschicken, nicht nur unterwegs für akzeptable musikalische Beschallung zu sorgen, sondern auch Telefonkonferenzen im (Heim-)Büro zu erleichtern – ohne einen weiteren Beitrag zum ohnehin schon vorhandenen Kabelsalat zu leisten.  

Einer der Vertreter dieser Gattung ist http://www.nativeunion.com/de/switch.html - external-link>Switch von Native Union, der außerdem auch schick aussieht und im Park wie auf dem Schreibtisch eine gute Figur macht. Mit ihren Maßen von 10 x 7 x 7 Zentimetern und einem Gewicht von 600 Gramm ist die Box zwar nicht die kompakteste ihrer Klasse, aber immer noch vergleichsweise leicht mitzunehmen. Sie ist in verschiedenen Farben und mit gummierter Oberfläche zu haben, alternativ gibt es auch eine Version in weißer Hochglanzoptik die nur an der Unterseite und einer Seitenfläche gummiert ist – was ihr eine gewisse Rutschfestigkeit verleiht. Wobei Unterseite relativ ist, denn Switch lässt sich sowohl im Querformat liegend als auch aufgestellt nutzen.

Seitlich (bzw. wenn er aufrecht verwendet wird oben) befinden sich der Ein/Aus-Knopf, über den sich zugleich auch Anrufe annehmen lassen oder das Pairing starten lässt, sowie ein als Drehrad ausgeführter Lautstärkeregler, der an den guten, alten Verstärker einer Heimstereoanlage erinnert. Allerdings handelt es sich um einen Endlos-Regler, ist das Ende der Lautstärke-Skala erreicht quittiert Switch das mit einem kurzen Piepton.

Hinter einer kleinen Abdeckung aus Gummi sitzen die Anschlüsse: Zwei 3,5 mm Klinkenstecker, einer für den Anschluss von Soundquellen, einer für ein externes Mikrofon. Daneben eine Micro-USB-Buchse, über die sich der integrierte Akku laden lässt. Dafür nutzt man am besten das widerstandsfähiges Nylon-USB-Kabel, welches mitgeliefert wird. Ein „normaler“ USB-Steckplatz komplettiert das Angebot. Wozu? Darüber lässt sich der eingebaute Akku „anzapfen“, um beispielsweise das Smartphone oder Tablet aufzuladen. Das klappt gut, auch wenn im Test ein iPad der ersten Generation den Stromspender abgelehnt hat. Das Aufladen mit diesem Zubehör wird nicht unterstützt, bemängelte das Apple-Tablet. Über den üblichen Umweg – also das Gerät in ausgeschaltetem Zustand anschließen – klappte es aber dann auch mit dem iPad. Der Lithium-Polymer-Akku mit 1.800 mAh liefert Saft für rund 14 Stunden Musik, wenn nicht zusätzlich Geräte aufgeladen werden. Praktisch: Auf Knopfdruck verrät eine 5-stufige LED-Anzeige den Ladezustand.

Native Union vertraut auf den nicht mehr taufrischen Bluetooth-Standard 2.1. Trotzdem klappt das Pairing einwandfrei, bis zu acht Pairings kann sich das Gerät merken. Mehrere Verbindungen kann es jedoch nicht gleichzeitig aufrecht erhalten.

Doch nun zum wichtigsten: dem Klang. Neben zwei High-Performance-Speakern kommt auch ein aktiver Subwoofer zum Einsatz. Klang und Lautstärke gehen in Ordnung, der Sound ist allerdings etwas höhenlastig – ohne dabei jedoch zu verzerren. Das kommt manchen Musikrichtungen entgegen, ebenso Telefongesprächen. Liebhaber basslastiger Genres werden aber vielleicht trotz Subwoofer enttäuscht sein. Ein wenig lässt sich das jedoch mit einem EQ beeinflussen. Hier zeigt sich auch eine Einschränkung, die Switch mit vielen anderen Bluetooth-Lautsprechern teilt: Die Übertragung über diesen Standard ist zwar bequem, geht aber mit Sound-Einbußen einher. So bessert sich das Klangbild deutlich, wenn man die Soundquelle via Kabel anschließt. Zwar dominieren auch hier die Höhen, der Klang wird aber hörbar ausgewogener. Allerdings muss man dann auf die Lautstärkeregelung über das Drehrad verzichten.

Fazit: Switch von Native Union ist weder der kleinste, noch der billigste Bluetooth-Lautsprecher. Aber er ist vielseitig verwendbar, liefert einen – mit Einschränkungen – guten Klang und sieht gut aus. Zu haben ist er in verschiedenen Farben um rund 150 Euro. (rnf)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/test-bluetooth-lautsprecher-switch-von-native-union/
RSS
Email
SOCIALICON

Mehr Artikel

Der Schlangenroboter kriecht dank Krigiami-Oberfläche.
News

Kriechender Schlangenroboter schafft 20 km/h

Schlangen und Kirigami, die japanische Papierschneidekunst, waren die Vorbilder für eine neuen geländegängigen Roboter. Wenn sich der Schlangenroboter streckt, verwandelt sich seine flache Kirigami-Oberfläche in eine 3D-Struktur, die sich wie eine Schlangenhaut an den Untergrund klammert und vorschiebt, ohne nach hinten wegzurutschen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*