Tibco übernimmt den API-Management-Spezialisten Mashery

Der Softwareanbieter Tibco erweitert mit der Übernahme von Mashery, eines Spezialisten für das Management von Programmierschnittstellen (APIs), seine API-Management-Funktionalitäten und will damit die Transformation seiner Kunden zu digitalen Unternehmen beschleunigen. [...]

Mit Mashery erweitert Tibco seine Lösungen für das API-Management. (c) Fotolia/raven
Mit Mashery erweitert Tibco seine Lösungen für das API-Management.
Mit Mashery will Tibco seine Lösungen für das API-Management ausbauen. Tibco unterstützt damit Kunden bei der Transformation zu digitalen Unternehmen und ermöglicht ihnen die Integration zusätzlicher Kanäle für neue Services und mehr Kundeninteraktion. Entwickler können damit Innovationen schneller umsetzen.
 
„Die effektivsten Lösungen für API-Automatisierung, die derzeit im Einsatz sind, stammen von Mashery“, sagt Murray Rode, CEO von Tibco, und: „Über die Kombination unserer führenden Integrationstechnologien mit dem erstklassigen API-Management von Mashery geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, eine neue Klasse von Anwendungen zu entwickeln, diese zu skalieren und damit auch Umsatz zu generieren.“
Mashery, ein Pionier im API Management, wurde 2006 gegründet. Das Ziel war es, APIs so nutzbar zu machen, dass neue Umsatzmöglichkeiten, ein schnellerer Marktzugang und mehr Innovationen entstehen. Die mandantenfähige SaaS-Plattform von Mashery ist heute bereits bei mehr als 200 führenden Markenunternehmen im Einsatz.
„Die Übernahme von Mashery ist eine erneute Investition in den Ausbau unserer Fast-Data- Plattform. Damit erweitern wir unsere Integrationsmöglichkeiten und unsere Cloud-Strategie“, erklärt Matt Quinn, CTO und EVP Products and Technology bei Tibco. „APIs sind ein wesentlicher Baustein unserer Vision – denn sie sind das Bindeglied zwischen Cloud, Mobility und dem Internet der Dinge.“ Tibco wird sich auch weiterhin auf das API-Management konzentrieren und in diesen Bereich investieren.

Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*