Tipp für Windows 10: Werbung in Startmenü und Sperrbildschirm entfernen

Ob im Startmenü oder Sperrbildschirm: Immer wieder zeigt Windows 10 Werbebotschaften an. So blenden Sie sie aus. [...]

Tipps: Aus für Werbung in Windows 10 (c) Microsoft
Tipps: Aus für Werbung in Windows 10

Microsoft blendet unter Windows 10 an diversen Orten hin und wieder Werbebotschaften ein, in denen beispielsweise auf neue Apps und Spiele hingewiesen wird. Sogar das Startmenü und der Sperrbildschirm von Windows 10 bleiben nicht verschont. Mit wenigen Handgriffen können Sie diese Werbeeinblendungen aber dauerhaft abschalten. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

STARTMENÜ OHNE WERBUNG

Im Startmenü von Windows 10 schlägt Microsoft mehr oder wenig regelmäßig die Installation von Apps vor, die Sie noch verwenden. Streng genommen handelt es sich dabei nicht um Werbung, denn Microsoft blendet die App-Vorschläge ein, ohne dafür Geld von den App-Entwicklern zu kassieren. Vielmehr dienen die Vorschläge dazu, die Nutzer verstärkt auf neue oder interessante Apps im Windows Store hinzuweisen. Entsprechend werden auch alle bisher heruntergeladenen Apps aus dem Windows Store bei der Auswahl der App-Vorschläge berücksichtigt.

Sie möchten diese App-Vorschläge nicht mehr in Ihrem Startmenü sehen? Die entsprechende Einstellung zum Abschalten der Funktion findet sich hier:

Einstellungen -> Personalisierung -> Start

Der Schalter trägt die Bezeichnung: Gelegentliche Vorschläge im Menü „Start“ anzeigen.

SPERRBILDSCHIRM OHNE WERBUNG

Seit einigen Wochen blendet Microsoft auch auf dem Sperrbildschirm Werbebotschaften ein. Zuletzt wurde beispielsweise zum Kauf des neu erschienenen Tomb-Raider-Spiels Rise of the Tomb Raider aufgefordert. Das Spiel ist hervorragend, aber wenn Sie doch lieber keine Werbung im Sperrbildschirm von Windows 10 wünschen, dann können Sie diese über die folgende Einstellung abschalten:

Einstellungen -> Personalisierung -> Sperrbildschirm

Der entsprechende Schalter trägt die Bezeichnung: Unterhaltung, Tipps, Tricks und mehr auf dem Sperrbildschirm anzeigen.

Der Schalter erscheint nur, wenn unter Hintergrund „Bild“ oder „Diashow“ ausgewählt wurde. Er wird nicht eingeblendet, wenn „Windows-Blickpunkt“ ausgewählt wurde.

WERBUNGS-ID ZURÜCKSETZEN

Microsoft weist jedem Windows-10-Nutzer eine sogenannte Werbungs-ID zu, über die beispielsweise die Aktivitäten des Nutzers im Windows Store protokolliert werden. Die dabei ermittelten Infos dienen auch zur Einblendung zielgerichteter Werbung.

Standardmäßig ist die Zuweisung der Werbungs-ID aktiviert. Sie können diese Funktion aber wie folgt dauerhaft abschalten. Den entsprechenden Schalter finden Sie unter

Einstellungen -> Datenschutz -> Allgemein

Der Schalter trägt die Bezeichnung: Apps die Verwendung der Werbungs-ID für App-übergreifende Erlebnisse erlauben (bei Deaktivierung wird Ihre ID zurückgesetzt.

Das mit Ihrem Microsoft verbundene In-Browser Ad-Tracking können Sie übrigens über diese Microsoft-Website deaktivieren: https://choice.microsoft.com/de-de/opt-out.

* Panagiotis Kolokythas ist Redakteur der PC-Welt.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/tipp-fur-windows-10-werbung-in-startmenu-und-sperrbildschirm-entfernen/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .