„Digital-Pioniere“ aus der eigenen Branche bedrohen jede zweite Firma

Laut aktueller DXC-Umfrage mit 600 Managern aus Österreich, Deutschland, und der Schweiz werden Amazon & Co. nicht als Gefahr für das eigene Geschäftsmodell bewertet. [...]

Die Mehrheit der Befragten in Österreich erzielt bereits messbare Erfolge durch die Digitalisierung. (c) Fotolia/wladimir1804

Laut DACH-Studie „Digitale Agenda 2019“ von DXC Technology werden Digital-Projekte von Wettbewerbern aus der eigenen Branche von knapp jedem zweiten Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz als Bedrohung für das eigene Geschäftsmodell genannt. Dietmar Kotras, General Manager des

Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmens DXC Österreich

„Marktfremde Konzerne wie spezialisierte Digital-Startups oder Amazon & Co. bewerten rund 70 Prozent der 600 in Österreich, Deutschland und der Schweiz befragten Manager nicht als Risiko für die eigene Position. Im Gegenteil rechnet gut jede zweite Firma damit, von deren Know-how zu profitieren.“ 88  Prozent der österreichischen Manager (DACH-Durchschnitt 86 Prozent) sind davon überzeugt, dass die digitale Transformation den Markt für das eigene Unternehmen bereits verändert hat. Dietmar Kotras, General Manager DXC Technology

Österreich: „Erfreulich ist, dass in Österreich bereits 71 Prozent der befragten Unternehmenslenker über eine digitale Agenda verfügen – das ist ein Plus von 30 Prozent im Vergleich zu dem Jahr 2017 (41 Prozent).“

Was die Praxiserfahrung zeigt

Die Mehrheit der Befragten in Österreich erzielt bereits messbare Erfolge durch die Digitalisierung. 69 Prozent verzeichnet Umsatzsteigerungen bei bestehenden Produkten und Services, bei 80 Prozent ist die Kundenzufriedenheit durch die Digitalisierung deutlich gestiegen. Als möglichen Beschleuniger der digitalen Transformation im eigenen Hause sehen die Manager offenbar die etablierten Digital-Konzerne: 41 Prozent sind der Meinung, dass ihr Geschäftsmodell von Firmen wie Amazon oder Microsoft profitiert.

Überraschend ist, dass 46 Prozent der befragten österreichischen Manager auch Startups als wichtige digitale Impulsgeber für das eigene Geschäftsmodell erachten. Kotras: „Insgesamt zeigt sich, dass in Österreich im vergangenen Jahr ein Ruck durchs Land gegangen ist und die Digitalisierung sich im Mindset der Unternehmenslenker verankert hat. Jetzt gilt es die Umsetzung der digitalen Projekte zügig voranzutreiben, um als Digital Pionier aus der eigenen Branche hervorzugehen und die Vorteile als „First Mover“ zu nutzen.“

Über die Umfrage „Digitale Agenda“

DXC Technology hat die Studie „Digitale Agenda“ im Oktober 2018 über ein Marktforschungsinstitut durchgeführt. In Deutschland (N=400), Österreich (N=100) und der Schweiz (N=100) wurden Führungskräfte mit Entscheidungsbefugnis bei der digitalen Transformation befragt. Branchenschwerpunkte der Studie sind: Industrie, Dienstleistungen, Handel & Verbrauchsgüter.

Werbung


Mehr Artikel

News

IT-Budget in der DACH-Region steigt 2020

Das Budget der IT-Bereiche von Unternehmen im DACH-Raum wird im Jahr 2020 weiter ansteigen – trotz unsicherer Konjunkturaussichten. Der Ausbau der Digitalisierung genießt weiterhin einen hohen Stellenwert, doch auch Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung sind vielen Firmen wichtig, wie eine Studie der Beratungsfirma Capgemini zeigt. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .