netidee 2020: Eine Million Euro Förderung für innovative Internet-Projekte

Am 27. März startet die netidee 2020, laut Aussendung Österreichs große Internet-Förderaktion. [...]

3.000 Euro werden zur Förderung eines herausragenden Projekts zum Thema „lokale Resilienz“ vergeben. (c) berc - Fotolia
3.000 Euro werden zur Förderung eines herausragenden Projekts zum Thema „lokale Resilienz“ vergeben. (c) berc - Fotolia

Unterstützt werden innovative Projekte und Abschlussarbeiten an Hochschulen, die Österreichs Internet weiterentwickeln. Alle Projektergebnisse werden nach dem Open Source-Prinzip öffentlich zugänglich gemacht. Wieder vergeben wird der Martin-Prager-Integrationspreis.

Zusätzlich wird ein Sonderpreis für Projekte zur „lokalen Resilienz“ vergeben. Eingereicht werden kann online auf www.netidee.at bis 27. Juli 2020.

„Bei der netidee kann jeder einreichen, egal ob Privatperson, Einzelunternehmen, Student, Verein, Uni-Institut oder Firma, die Förderaktion ist für alle offen“, erklärt Dr. Andreas Koman, Vorstand der Internet Privatstiftung Austria und ergänzt: „Der gesamte Förderprozess läuft online, vom Antrag bis zur Auszahlung der Fördermittel.“  Eine Besonderheit der Förderaktion ist, dass sämtliche Projektergebnisse zur Nutzung und Weiterentwicklung unter Open Source bzw. Creative Commons Lizenzen zu veröffentlichen sind. So kann die gesamte Internet Community davon profitieren.

Einreichfrist bis 27. Juli 2020

Bis zu 50.000 Euro Förderung gibt es für die Umsetzung von Projekten, die Stipendien sind mit 5.000 Euro für Diplom- bzw. Masterarbeiten und 10.000 Euro für Dissertationen/PhD dotiert. In Summe sind eine Million Euro im Fördertopf. Weiter Informationen gibt es auf www.netidee.at, dort kann online bis 27. Juli 2020 eingereicht werden. Anschließend evaluiert der netidee-Förderbeirat die Anträge. Am 19. November 2019 werden die neuen Geförderten sowie die Gewinner der Sonderpreise öffentlich vorgestellt.

Martin-Prager-Integrationspreis

Auch heuer wird wieder der Martin-Prager-Integrationspreis in Höhe von 3.000 Euro vergeben. Dieser wurde in Gedenken an den verstorbenen IPA Stiftungsrat Martin Prager ins Leben gerufen wurde. Der Preis wird an jenes geförderte Projekt vergeben, das am besten auf eine Stärkung der digitalen Teilhabe sowie die Nutzung des Internets für integrative Zwecke abzielt.

Sonderpreis für Projekte zur „lokalen Resilienz“

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Lösungen, daher werden 3.000 Euro zusätzlich zur Förderung an ein herausragendes Projekt zum Thema „lokale Resilienz“ vergeben. Unter „lokaler Resilienz“ ist einerseits die Resilienz des Internets zu verstehen, trotz Einschränkungen oder Ausfällen übergeordneter, globaler Netzwerke mittels technischer Lösungen lokal funktionsfähig zu bleiben. Andererseits ist darunter die Resilienz durch Internet-Lösungen zu verstehen, sodass Systeme wie bspw. zur medizinischen Versorgung oder das Bildungssystem, in kritischen Situationen, wie derzeit aufgrund der Corona-Krise, durch neuartige, innovative Lösungen leistungsfähig bleiben.


Mehr Artikel

Nur ein Lebensmittler befindet sich im Ranking der Top-100-Onlineshops. (c) Pixabay
News

Deutschlands Top-100-Onlineshops

Der deutsche E-Commerce kann sich auch in 2019 über ein zweistelliges Umsatzwachstum der Top-100-Onlineshops freuen. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr beträgt 11,6 Prozent bei einem Gesamtjahresumsatz von 37,52 Mrd. Euro. Dies ergab die Studie E-Commerce-Markt Deutschland 2020 von EHI und Statista, aus der nun das Ranking der Top-100-Onlineshops erscheint. […]

Es liegt in der Verantwortung der Unternehmensleitung, ihre IT-Teams mit entsprechenden Lösungen, Fähigkeiten und Verantwortlichkeiten auszustatten. (c) contrastwerkstatt - Fotolia
Kommentar

Wie Unternehmen auch nach der Krise die optimale Customer Experience erzielen

Der Druck auf IT-Abteilungen steigt: Sie sind weiterhin dafür verantwortlich, die reibungslose Funktionsfähigkeit von IT-Infrastrukturen und Anwendungen sowie IT-Sicherheit zu gewährleisten. Dies ist nötig, um nicht nur der verstreuten Belegschaft eine zufriedenstellende Digital Experience zu bescheren, sondern auch, um den sich verändernden Kundenerwartungen gerecht zu werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*