Virtual Reality als digitales Entspannungstool

Für Entspannung und Erholung sind schöne Naturkulissen besonders hilfreich, da sie Dopaminausschüttungen fördern und dadurch unser Wohlbefinden steigern. Mittels VR soll diese Entspannung auch ohne Wanderung in die Natur erreicht werden. [...]

Mit Hilfe von Virtual Reality abschalten und entspannen.
Mit Hilfe von Virtual Reality abschalten und entspannen. (c) Oculus

Wanderungen in der Natur helfen, um abschalten zu können und sich zu erholen. Besonders positiv reagieren wir auf grüne Wiesen, Seen, Flüsse, Berge und Wälder. Wissenschaftler bezeichnen das als Attention-Resteration-Effect. Unsere Aufmerksamkeit auf schöne Naturkulissen fördert demnach Dopaminausschüttungen und dadurch unser Wohlbefinden.

Mit diesem Effekt hat sich auch der bekannte Hirnforscher Manfred Spitzer beschäftigt und verschiedene Tests recherchiert oder selbst durchgeführt. Sein Fazit: „Menschen mit Naturkontakt fühlen sich wohler, energiegeladener, gesünder, ruhiger und haben weniger Stress.“ 

Virtuelle Naturerlebnisse

Das Startup VR Coach, rundum des Neurobiologen Marcus Täuber und des Mentalcoachs Michael Altenhofer, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Effekt auch in Situationen zu nutzen, wenn wir nicht bei Schönwetter auf einer Almwiese spazieren. Zum Beispiel am Arbeitsplatz oder auch zu Hause, wenn wir uns in eine positive Grundstimmung für wichtige Aufgaben, zum Beispiel Lernen, bringen wollen. Marcus Täuber: „Faszinierende Naturkulissen wirken erholsam für das Stirnhirn. Konzentrationskraft und Lernleistungen steigen.“

Die Technologie dahinter heißt Virtual Reality. In diesen speziellen Brillen erlebt man virtuelle Welten im 360-Grad-Modus. Dadurch entsteht eine Immersivität – also das Gefühl, wirklich dort zu sein. Beispielsweise befindet man sich auf einem Sandstrand in Australien. Die Szene wurde mit einer 360-Grad-Kamera aufgezeichnet. Das Stativ wurde später wegretuschiert. Zieht man die Brille über und startet dieses Video, ist es so, als ob man selbst auf diesem Strand stehen würde. Man hört und sieht die Wellen kommen und gehen. Im Sand befinden sich Fußabdrücke von Menschen, die hier kürzlich vorbeigegangen sind. Dreht man sich herum, ist der Strand aber menschenleer. Man entscheidet sich wieder auf die Wellen zu blicken. Und immer wieder einmal zur Sonne, die während dieser 15 Minuten immer höher steigt. 

Michael Altenhofer: „Aktuell haben wir rund 20 solcher Programme im Repertoire. Von exotischen Plätzen wie Australien bis hin zu Waldlichtungen in der Steiermark. Zum Einsatz kommen sie in Beratungen bei Psychologen und ähnlichen Dienstleistern, aber auch in Unternehmen im Rahmen von betrieblicher Gesundheitsvorsorge. Das Ziel ist immer sehr ähnlich: Es den Betrachtern auf eine sehr einfache und intensive Weise zu ermöglichen, den Attention-Restoration-Effect zu nutzen und sich zu entspannen. Für Psychologen und Coaches ist das ein perfekter Einstieg in eine Beratungsstunde. In den Unternehmen ist mehr Arbeitsproduktivität und ein besseres Stressmanagement die Folge.“

Neu: Fortbildung zum Dipl. VR Coach & Developer

Die beiden Gründer von VR Coach haben neben der eigenen Programmentwicklung auch eine Fortbildung konzipiert, die man ab Herbst erstmals in Wien besuchen kann. An vier Wochenenden eignet man sich ein Wissen in Bezug auf Hirnforschung und Virtual Reality an. Weiteres werden unter professioneller Anleitung eigene Drehbücher mit suggestiven Texten für Entspannungsprogramme erstellt. Gemeinsam mit einem VR-Techniker werden ausgewählte Drehorte im Umkreis von Wien besucht und dort die Rohaufnahmen mit einer speziellen Kamera gemacht. Die Fertigstellung dieser Videos erfolgt dann bis zum vierten Wochenende, wo sie den Teilnehmern präsentiert werden. Abgerundet wird die Ausbildung mit Marketing- und Anwendungsideen, um die erstellten Programme bestmöglich zu nutzen. Die Videos (circa drei bis vier werden gemacht) sind später im Eigentum der Absolventen. Wer noch keine eigene VR-Brille hat, kann ein hochwertiges Gerät bei den Veranstaltern um circa 199 Euro beziehen. 

Das Teilnehmerfeld besteht einerseits aus Menschen in beratenden Berufen, zum Beispiel Psychologen, Psychotherapeuten und Coaches, die Virtual Reality als Tool in ihre Interventionen integrieren wollen. Andererseits auch aus Vertretern von Unternehmen, zum Beispiel Personalentwickler, die VR-Entspannungsprogramme firmenintern anbieten möchten. 

Die Kosten für die Ausbildung zum Dipl. VR Coach & Developer betragen inklusive der Produktion von drei bis vier Programmen und diversen Zusatzleistungen 2.400 Euro.

Alle weiteren Detailinfos und die Termine für den Herbstlehrgang finden Interessierte unter http://vr-coach.at/fortbildungen-zum-diplom-vr-coach.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .