Toshiba bringt neue Generation von Solid-State-Hybrid-Laufwerken auf den Markt

Toshibas SSHDs liefern NAND-Technologie mit hoher Kapazität und Geschwindigkeit. [...]

Die beiden Modelle MQ02ABD100H und MQ02ABF050H sind für hochperformante Mainstream- und Gaming-PCs geeignet. (c) Toshiba
Die beiden Modelle MQ02ABD100H und MQ02ABF050H sind für hochperformante Mainstream- und Gaming-PCs geeignet.

Toshiba Electronics Europe (TEE) kündigt eine neue Serie von Solid State Hybrid Drives (SSHDs) an, die mit der zweiten Generation der 19-nm-NAND-Flashspeicher von Toshiba ausgestattet ist. Die neue SSHD MQ02ABD100H verfügt über eine Speicherkapazität von 1 TB in einem Laufwerk mit einer Bauhöhe von 9,5 mm und die MQ02ABF050H über 500 GB in einem Formfaktor mit 7 mm Höhe.

Die neuesten SSHDs von Toshiba bieten eine bessere Performance als traditionelle Hard Disk Drives (HDDs), da die Laufwerke einen NAND-Speicher enthalten, der als Sekundärspeicher während des Betriebs genutzt wird. Gleichzeitig steht Anwendern dabei eine Speicherkapazität zur Verfügung, die mit derjenigen einer HDD vergleichbar ist.

Die beiden Modelle MQ02ABD100H und MQ02ABF050H sind für hochperformante Mainstream- und Gaming-PCs geeignet, die SSHD MQ02ABF050H durch ihre geringe Höhe von 7 mm zudem für ultraflache und -portable Rechner.

Bei der neuen SSHD-Generation von Toshiba wird die NAND-Controller-Funktion in den zentralen HDD-Controller-Chip integriert. Das Design als All-in-One System on Chip (SoC) der MQ02ABD/ABFxxxH-Serie ermöglicht ein besser integriertes Management des HDD- und NAND-Betriebs im Vergleich zu den vorhergehenden SSHDs (MQ01ABDxxxH- und MQ01ABFxxxH-Serie), die separate NAND- und HDD-Controller-Chips enthielten. Als NAND-Erfinder und führendes Unternehmen im HDD-Bereich hat Toshiba das erforderliche Engineering-Know-how für die Kombination von NAND-, HDD- und SSD-Technologien und damit für die Entwicklung und Fertigung von SSHDs. Die NAND-Controller-Technologien von Toshiba unterstützen Features wie Defective Block Management, Fehlerkorrektur (ECC, Error Correction Code), Umsetzung logischer Blockadressen und Wear-Leveling.

Die neue SSHD-Generation ist sowohl hinsichtlich Größe als auch Schnittstelle kompatibel mit herkömmlichen 2,5-Zoll (6,4-cm)-HDDs. Damit ermöglichen die SSHDs auch eine verbesserte und effiziente Nutzung des in einem System zur Verfügung stehenden Platzes – verglichen mit Alternativen, bei denen ein separates SSD-Cache-Laufwerk neben einer HDD zum Einsatz kommt. Bei Verwendung von SSHDs können Systeme zudem auf die Laufwerke über eine einzige Schnittstelle zugreifen, ohne dass eine spezielle Gerätetreibersoftware erforderlich ist. Als integrierte Einheit sind SSHDs eine kostengünstigere Alternative zu SSDs, wobei sie eine vergleichbare Performance bieten.

Werbung

Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .