Trend Micro und Synk: Strategische Partnerschaft für Sicherheit in der Software-Entwicklung

Die Partnerschaft zwischen dem Anbieter von Cloud-Sicherheitslösungen Trend Micro und dem Spezialisten für Developer-First Open-Source-Security Synk ermöglicht integrierte Fähigkeiten zum Abschirmen und Fixen von Open-Source-Schwachstellen für DevOps. [...]

Partnerschaft ermöglicht Abschirmen und Fixen von Open-Source-Schwachstellen für DevOps.
Partnerschaft ermöglicht Abschirmen und Fixen von Open-Source-Schwachstellen für DevOps. (c) Darwin Laganzon / Pixabay

Mit vereinten Kräften wollen Trend Micro und Snyk Unternehmen dabei helfen, mit dem Risiko von Schwachstellen umzugehen, ohne den Software-Lieferprozess zu unterbrechen. Das gemeinsame Wissen der beiden Sicherheitsspezialisten über Open-Source–Schwachstellen bietet DevOps-Teams umfassende Fähigkeiten zur Erkennung von Sicherheitslücken. Sobald Schwachstellen in Containern identifiziert werden, können diese durch Trend Micro abgeschirmt und durch Snyk behoben werden. So wird eine effiziente Behebung und Risikominderung ermöglicht. 

„Trend Micro hat DevOps verstanden“, sagt Geva Solomonovich, Chief Operating Officer von Snyk, die erfreut in die partnerschaftliche Zukunft mit Trend Micro blickt, deren Kunden sie eine einfache und skalierbare Möglichkeit biete, Open-Source–Schwachstellen zu schließen.

Eine der größten aktuellen Herausforderungen für Enterprise-Kunden ist das benötigte hohe Tempo in der Applikationsentwicklung. Dabei werden Geschwindigkeit und Effizienz durch die Nutzung von Open-Source–Code erreicht. So berichtet Gartner, dass quelloffene Software in den unternehmenskritischen IT-Workloads von über 95 Prozent der IT-Organisationen weltweit zum Einsatz kommt – ob das den Unternehmen bekannt ist oder nicht (Gartner, Inc.; What Innovation Leaders Must Know About Open-Source Software; 26. August 2019). Zudem stellte Snyk durch eigene Forschung fest, dass die Sicherheitslücken in Open-Source-Libraries schnell zunehmen, sodass sich ihre Anzahl innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt hat (Snyk, Inc,; 2019 State of Open Source Security; https://snyk.io/blog/88-increase-in-application-library-vulnerabilities-over-two-years/

„Der Ansatz von Snyk und das Vertrauen, das sie sich innerhalb der Entwickler-Community erarbeitet haben, sind einzigartig“, ist Kevin Simzer, Chief Operating Officer von Trend Micro, überzeugt. Die Zusammenarbeit zwischen Trend Micro und Snyk zeige das Verständnis beider Unternehmen dafür, welche Werkzeuge Entwickler benötigten und wie man ihnen Sicherheit bieten könne, ohne sie zu behindern. Diese strategische Partnerschaft soll der Beginn einer weiteren Zusammenarbeit sein mit dem Ziel, den DevOps-Workflow zu schützen, so Simzer. 

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .