Trends in HR, Finanzmanagement, Data Privacy und Technologie

Die Experten von Workday sehen für 2019 zentrale Trends, Entwicklungen und Einflüsse, die Organisationen in 2019 bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation beschäftigen werden. Künstliche Intelligenz, Blockchain-Technologie sowie die Umsetzung der DSGVO-Vorgaben bedeuten mit die größten Herausforderungen, bieten aber auch große Chancen. [...]

Hette Mollema, Regional Director Alps - Country Manager Switzerland & Austria bei Workday. (c) Workday
Hette Mollema, Regional Director Alps - Country Manager Switzerland & Austria bei Workday. (c) Workday

1. KI bringt Unternehmen voran

Joe Korngiebel, Chief Technology Officer bei Workday: KI und maschinelles Lernen werden im Jahr 2019 weiter reifen und dazu beitragen, dass Mitarbeiter bessere Leistungen erbringen können. Das hilft ihnen dabei, ihre Kernkompetenzen und -fähigkeiten auszubauen, ihre Arbeit effizienter zu erledigen und durch zunehmend personalisierte und intuitive Erfahrungen bei der Arbeit das Unternehmen voran zu bringen.

2. Karriereaufbau mit Blockchain

Jon Ruggiero, Senior Vice President bei Workday, der die Entwicklung der nächsten Generation von Produkten und Technologien bei Workday verantwortet, sieht im Jahr 2019 die ersten Blockchain-Anwendungen für die Produktion im Unternehmensmaßstab im Fokus. Mit Blockchain– und kryptografischen Technologien können Anwender ihre Daten vollumfänglich kontrollieren und auch den Daten von Dritten, mit denen sie interagieren möchten, vertrauen. Dies wird tiefgreifende Auswirkungen auf die digitale Identität haben und deutlich die Reibung bei Transaktionen in der realen Welt beseitigen – beispielsweise bei der Bewerbung um Arbeitsplätze oder bei Finanzprodukten. In einer sich wandelnden Joblandschaft werden digitale, durch Blockchain verifizierte Identitäten, dazu beitragen, dass Mitarbeiter wertvolles Karrierekapital aufbauen, während sie digitale Nachweise für ihre Fähigkeiten, Qualifikationen und Berufserfahrung erwerben.

3. Leben mit der DSVGO

Für Barbara Cosgrove, Chief Privacy Officer bei Workday, ist die Umsetzung der DSGVO ein Schlüsselthema in 2019. Bis August 2018 war etwa ein Drittel der Unternehmen noch nicht mit der DSGVO konform. Im kommenden Jahr wird die Einhaltung der DSGVO in den Firmen eine höhere Priorität haben, da sie feststellen werden, welche Organisationen bereits dafür aufgestellt sind, ihre Daten zu verarbeiten und zu schützen. Darüber hinaus wird die DSGVO einen globalen Trend im Bereich des Datenschutzes auslösen, der die Unternehmen dafür zur Verantwortung zieht, wie sie mit personenbezogenen Daten umgehen.

4. Eine Zukunft ohne Excel

Adaptive Insights, ein führendes Unternehmen aus dem Bereich Business Planning Cloud, das im Sommer 2018 von Workday akquiriert wurde, prognostiziert eine Zukunft ohne Excel: Die Automatisierung von Funktionen und Aktivitäten, die bislang manuell in Excel ausgeführt wurden, wird jetzt in die Cloud verlagert. Hier findet eine Verschiebung statt, da Unternehmen die Vorteile von zweckbestimmten Cloud-Lösungen erkennen, die Zusammenarbeit und Versionskontrolle ermöglichen. Excel-Alternativen wie von Blackline, Coupa, Smartsheet, Zuora, Adaptive Insights und anderen werden weiterhin an Bedeutung gewinnen – und Excel wird als Werkzeug damit bald der Vergangenheit angehören.

5. Finanzabteilungen definieren ihre Zukunft neu

Eine Workday-Studie zeigt, dass vier Prioritäten für den Erfolg von Finanzteams im Jahr 2019 und darüber hinaus bestimmend sein werden, und zwar Resilienz, Intelligenz, Führung und Talent; denn CEOs wollen zunehmend Finanzverantwortliche, die eine datengesteuerte Entscheidungsfindung in den Organisationen vorantreiben – davon ist Barbara Larson, Vice President, Corporate Finance bei Workday, überzeugt. Damit Finanzabteilungen ihr wahres Potenzial entfalten können, werden Finanzverantwortliche mehr in die Entwicklung der richtigen Fähigkeiten investieren, sich besser mit anderen Führungskräften vernetzen und die Grenzen der Technologie erweitern, um Datensilos aufzubrechen und so besser als die Konkurrenz zu sein.

6. Girl Power und Diversity

Unternehmen investieren verstärkt: Es gab zwar Fortschritte, aber es bleibt noch viel zu tun, um die Geschlechter-Diversität am Arbeitsplatz zu fördern. Carin Taylor, Chief Diversity Officer bei Workday, geht davon aus, dass Unternehmen 2019 bewusst in Initiativen investieren werden, die Frauen bei der Einstellung, Bindung an den und Förderung am Arbeitsplatz unterstützen – zum Beispiel durch mehr weibliche Mitarbeiter in Führungsgremien, durch Bildung von Führungskreisen zur Unterstützung unterrepräsentierter Gruppen, sowie durch die Entwicklung von Rückkehr-, Mentoring- und Sponsoring-Programmen.

„Nach der digitalen Transformation, die in deutschen Unternehmen bereits auf einem guten Weg ist, wie wir aus einer von uns beauftragten und von IDC durchgeführten Studie aus diesem Jahr wissen, werden Themen wie KI und Gesetzesänderungen wie beispielsweise die DSGVO für die Organisationen von entscheidender Bedeutung sein“, so Hette Mollema, Regional Director Alps – Country Manager Switzerland & Austria bei Workday. „Workday ist mit seinen Lösungen für diese Herausforderungen in den Bereichen HR, Finance und Planung bestens aufgestellt und wird auch in 2019 seine Kunden dabei unterstützen, die entsprechenden Hürden zu nehmen.“

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .