Twitter: Börsengang könnte am 15. November erfolgen

Twitter könnte "versehentlich" und indirekt seinen Börsenstart verraten haben. Die Finanz-Analystem von PrivCo sind zu dem Schluss gekommen, dass der 15. November geplant ist. [...]

Twitter könnte sich "verzwitschert" haben
Twitter könnte sich "verzwitschert" haben

Wie das Unternehmen PrivCo mitgeteilt hat, könnte Twitter sich verplappert – oder besser „verzwitschert“ – haben, was seinen Börsenstart betrifft. Die Finanzanalysten sind zum dem Ergebnis gekommen, dass der IPO für den 15. November anstehen könnte. Dazu analysierten sie eine frühere Version von Twitters veröffentlichtem Börsenprospekt für die Securities and Exchange Commission. Darin steht, dass der Kurznachrichtendienst die Deadline für Mitarbeiter, um sogenannte „Restricted Stocks“ zur Begleichung von Steuern zu verkaufen, mit 15. Februar 2014 angesetzt ist. Da das normalerweise 90 Tage nach dem Börsengang errechnet sich laut PrivCo das Datum 15. November.

Da es sich wie erwähnt um eine frühere Fassung von Twitters IPO-Dokument handelt könnte es jedoch durchaus sein, dass das Internet-Unternehmen seine Pläne mittlerweile geändert hat.

Twitter will seine Aktien unter dem Symbol TWTR notieren. Der Umsatz lag im ersten Halbjahr 2013 bei 253,6 Mio. Dollar. Unter dem Strich fiel ein Verlust von 69,3 Mio. Dollar an. Was die Investoren anlocken soll, ist die große Reichweite: Laut Börsenprospekt hat Twitter mehr als 215 Millionen aktive Nutzer pro Monat, 100 Millionen nutzten den Dienst sogar täglich. Twitter will bei seinem Börsengang mit seinen Aktien bis zu einer Milliarde Dollar (739,92 Mio. Euro) einnehmen. (