Twitter stellt Video-App Vine ein

Der Kurznachrichtendienst schreibt nach wie vor rote Zahlen. Im Bestreben profitabler zu werden, hat er jetzt angekündigt die Video-App Vine einzustellen. [...]

Die von Kreativen geschätzte Video-App wird eingestellt. (c) Twitter / Vine
Die von Kreativen geschätzte Video-App wird eingestellt.

So kann es gehen: Erst Ende 2012 hat Twitter für kolportierte 30 Millionen Dollar Vine übernommen und jetzt droht laut einer entsprechendenAnkündigung von Twitter „in einigen Monaten“ das  Aus für die für iOS wie Android verfügbare Video-App. Mit dem Programm können sechs Sekunden lange Videos aufgenommen und veröffentlicht werden. Gegenwärtig hätten Nutzer der App nichts zu befürchten, doch sollten sie sich auf das Ende der App einstelle. Twitter werde die User über die weitere Vorgehensweise rechtzeitig informieren.
Nach den Zahlen für das dritte Quartal, die Twitter unlängst veröffentlicht hat, steigt der Umsatz langsam. Um 2017 endlich in die Profitabilität zu wechseln, werden außerdem etwas 350 Mitarbeiter entlassen. Ob diese hier speziell viele aus dem Vine-Bereich dabei sind, hat Twitter nicht bekannt gegeben.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .