Umfrage: COBOL bleibt zentral für die strategische IT-Modernisierung

Die 60 Jahre alte Programmiersprache COBOL ist nach wie vor relevant, so eine Umfrage von Micro Focus. [...]

Die strategische Ausrichtung der COBOL-Systeme durch moderne Technologie zeigt, dass sich der Wandel fortsetzt. (c) olly - Fotolia
Die strategische Ausrichtung der COBOL-Systeme durch moderne Technologie zeigt, dass sich der Wandel fortsetzt. (c) olly - Fotolia

Micro Focus gab heute die ersten Ergebnisse einer globalen Umfrage zu COBOL bekannt. Sie zeigt die jüngsten Trends hinsichtlich strategischer IT-Modernisierung und beleuchtet, welche Pläne Unternehmen, die COBOL und Mainframe-Technologie nutzen, in 2020 verfolgen. Vanson Bourne, ein globales Forschungs- und Analyseunternehmen, befragte Software-Ingenieure, Entwickler, Entwicklungsmanager und IT-Führungskräfte aus 40 verschiedenen Ländern über die strategische Bedeutung von COBOL-Anwendungen für ihr Unternehmen, zu zukünftigen Anwendungs-Roadmaps, Planung sowie ihrer Entwicklungs-Toolchains und Ressourcen. Die Studie stellt auch einen Bezug zu einer vorherigen Erhebung aus dem Jahr 2017 her. Dabei zeigt sich, dass die Modernisierung von COBOL-Anwendungen gegenüber ihrem Austausch überwiegt, da diese Programmiersprache immer noch risikoarmes und effektives Asset für die Digitalisierung darstellt.

„Wenn wir die Ergebnisse der Umfrage betrachten, wird eine allgemein positive Grundeinstellung gegenüber COBOL deutlich und wir können daher davon ausgehen, dass COBOL auch im kommenden Jahrzehnt eine wichtige Digital-Technologie bleiben wird“, sagt Chris Livesey, Senior Vice President, Application Modernization and Connectivity bei Micro Focus. „Nach 60 Jahren der Unterstützung von geschäftskritischen Anwendungen und Systemen, entwickelt sich COBOL als flexible und widerstandsfähige Programmiersprache weiter, die für Unternehmen auf der ganzen Welt weiterhin relevant ist.“

„Diese Studie ermöglichte es Vanson Bourne, wertvolle Daten aus der IT-Community über die anhaltende Relevanz von COBOL sowie die zukunftsweisenden Erkenntnisse zu sammeln. Diese Informationen sind für Micro Focus und andere Unternehmen besonders relevant, um die Programmiersprache in den kommenden Jahren weiter zu prägen und anzupassen“, so Jimmy Mortimer, Senior Research Consultant bei Vanson Bourne.

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Modernisierung treibt den strategischen Unternehmenswandel weiter voran: Die Modernisierung als Mittel für die IT-Transformation und kritische Geschäftsveränderungen kann viele Formen annehmen. 53 Prozent der Umfrageteilnehmer planen Initiativen, die auf die Anwendungsmodernisierung und Integration von COBOL-Systemen ausgerichtet sind. Darauf folgen 37 Prozent der Befragten, die sich um die Modernisierung von Prozessen bemühen, und weitere 38 Prozent, die in die Modernisierung der Infrastruktur investieren.
  • COBOL ist relevanter denn je: Die Umfrage zeigt, dass Modernisierung gegenüber dem Austausch und der Außerbetriebnahme älterer Systeme favorisiert wird. 63 Prozent der Befragten wollen ihre bestehenden COBOL-Systeme in 2020 optimieren. Darüber hinaus sind 92 Prozent der Befragten der Meinung, dass die COBOL-Anwendungen ihres Unternehmens von strategischer Bedeutung sind, im Vergleich zu 84 Prozent der Befragten im Jahr 2017.  
  • Synergieeffekte zwischen IT und Business bleiben stark: Technisch orientierte Führungspositionen werden am ehesten als Treiber von Initiativen zur Anwendungsmodernisierung angesehen. 36 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen CTOs in dieser Rolle und 33 Prozent CIOs. In einer beträchtlichen Anzahl von Organisationen spielen auch leitende nicht-technische Funktionen eine Rolle, wobei 27 Prozent der CEOs und 9 Prozent der CFOs entscheidend sind. In Verbindung mit der Konzentration der IT auf die Unterstützung des Unternehmens und die Förderung von Wettbewerbsvorteilen hat sich die Beziehung zwischen den COBOL-Entwicklungsteams und dem Rest des Unternehmens weiterentwickelt und verstärkt, sagen 46 Prozent der Umfrageteilnehmer.
  • Das IT-Ökosystem entwickelt sich ständig weiter: Die strategische Ausrichtung der COBOL-Systeme durch moderne Technologie zeigt, dass sich der Wandel fortsetzt. 42 Prozent der Befragten sehen die Cloud als eine zentrale und praktikable Plattform zur Unterstützung der Geschäftsagenda, verglichen mit 30 Prozent in 2017. Im Zuge des Fortschritts der IT-Landschaft bleibt COBOL in neuen Ökosystemen unverzichtbar, und seine kontinuierliche Weiterentwicklung ist ein grundlegendes Element des strategischen IT- und Geschäftswandels.
  • COBOL-basierte Systeme wachsen: Auf die Frage nach den Plänen ihres Unternehmens für COBOL im Jahr 2020 geben 63 Prozent der Befragten an, dass sie eine Modernisierung ihres Systems oder ihrer Anwendungen planen – mit dem Schwerpunkt auf Funktionalität und Arbeitsabläufen. Zahlen bestätigen das: Die durchschnittliche Anzahl der COBOL-Anwendungscodes ist von 8,4 Millionen im Jahr 2017 auf 9,9 Millionen in diesem Jahr gestiegen. COBOL-Anwendungen zählen also immer noch zu den Kernsystemen von Unternehmen, die sie erweitern und auf ihre neuen Bedürfnisse anpassen.

„Dank der Lesbarkeit und Anpassungsfähigkeit des ursprünglichen Designs bietet COBOL einen enormen Mehrwert für Unternehmen als zuverlässige Lösung, die weiter wachsen und reifen wird“, so Chris Livesey, Senior Vice President, Application Modernization and Connectivity bei Micro Focus.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*