Uniconta startet mit Niederlassung in Österreich

Uniconta, ein Anbieter von Business-Lösungen aus der Cloud, kommt mit einer eigenen Niederlassung nach Österreich. Die Software läuft als App auf Tablet, Smartphone und PC. Die Kosten pro Anwender liegen in der Preisklasse von Handy-Tarifen. [...]

Stefan Gurszky, Geschäftsführer von Uniconta Österreich, und Erik Damgaard, Gründer und CEO von Uniconta. (c) Uniconta ApS
Stefan Gurszky, Geschäftsführer von Uniconta Österreich, und Erik Damgaard, Gründer und CEO von Uniconta. (c) Uniconta ApS

„Uniconta füllt eine Lücke, eine solche Business–Lösung gab es in Österreich bisher noch nicht“, erklärt Stefan Gurszky, Geschäftsführer von Uniconta Österreich. „Ich erwarte starke Nachfrage nach der App, vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen, denen die alten kaufmännischen Lösungen zu groß und zu kompliziert sind.“ Uniconta nutzt laut Gurszky eine neue Technologie und läuft komplett in der Cloud. „Man braucht lediglich einen Internet-Anschluss, aber keine zusätzliche Hardware. Die Business–Software aus Dänemark lässt sich mit Tablet oder Smartphone ebenso verwenden wie mit einem PC. Der Einstieg ist einfach und preiswert, die Tarife beginnen, je nach den benötigten Funktionen, bei 14 Euro pro Anwender.“

Uniconta vertreibt die Lösung ausschließlich über lokale IT-Partner, also kleine Systemhäuser und PC-Fachhändler. Sie sollen beraten, implementieren, schulen und die Lösung falls nötig individuell anpassen. Eine weitere Vertriebsschiene stellen die sogenannten Univisoren dar: Steuerberater und Buchhalter, die bei Bedarf direkten Zugang zum System ihres Kunden erhalten. Dadurch können sie ohne Umwege in der Buchhaltung ihres Kunden arbeiten oder helfend eingreifen. Um auch im Westen Österreich vertreten zu sein, startet Uniconta gleich mit zwei Standorten, im Bezirk Zell am See und in Wien-Umgebung.

Eng mit Microsoft Office verzahnt

Durch die Cloud–Lösung ist automatisch für Sicherheit, Datenschutz und Backup gesorgt. Damit erfüllt die Lösung hohe Anforderungen an die Zuverlässigkeit und die Kunden müssen sich um den Schutz der Daten keine Gedanken machen.

Die Software ist modular aufgebaut und spielt nahtlos mit Microsoft Office zusammen. Das Economy-Paket umfasst eine Buchhaltung und lässt sich schrittweise um Funktionen wie Auftragsverwaltung, Bestellwesen, CRM, Webshop-Anbindung, Logistik und Projekt-Management erweitern. Die Lösung ist mandantenfähig und eignet sich damit auch für selbstständige Buchhalter und Steuerberater.

„Wir freuen uns, dass Stefan Gurszky wieder mit dabei ist und den Aufbau von Uniconta in Österreich übernimmt“, erklärt Erik Damgaard, Gründer und CEO von Uniconta. „Mit Stefan haben wir einen erfahrenen Experten an Bord, der den Bedarf der Unternehmen und der Implementierungspartner sehr gut kennt.“

Werbung

Mehr Artikel

Ein Feldexperiment mit 430 Studenten zeigt von Frauen häufig aufopferndes Verhalten als große Motivationsstütze. (c) pixabay
News

Chefinnen bringen Teams zu Höchstleistungen

Frauengeführte Arbeitsgruppen erzielen bessere Prüfungsergebnisse. Trotzdem beurteilen männliche Team-Mitglieder die Führungsleistung von Frauen schlechter. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Bonner Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in ihrer neuen wissenschaftlichen Erhebung. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.