Unternehmen erfassen Cloud-Vorteile nicht

Die "Oracle Cloud Agility"-Studie zeigt, dass Firmen weltweit den Grad der Anpassungsfähigkeit ihrer IT-Systeme überschätzen und die allermeisten nicht schnell genug auf dynamische Faktoren wie eine schwankende Auslastung ihrer IT Infrastruktur reagieren können. Auch die zeitnahe Entwicklung und Markteinführung neuer Anwendungen durch beschleunigte Testverfahren überfordern viele Firmen. Trotzdem sind Technologien, die eben diesen Herausforderungen begegnen, insbesondere Cloud-basierte Plattform-as-a-Service-Anwendungen, vielerorts weitgehend unbekannt. [...]

Laut Oracle-Studie wird das enorme Potential
Laut Oracle-Studie wird das enorme Potential
Oracle hat eine aktuelle Untersuchung zur Cloud-Nutzung in Unternehmen vorgestellt. Die „Oracle Cloud Agility“-Studie zeigt, dass Firmen weltweit den Grad der Anpassungsfähigkeit ihrer IT-Systeme überschätzen. Die Studienergebnisse machen deutlich, dass die allermeisten Unternehmen nicht schnell genug auf dynamische Faktoren wie eine schwankende Auslastung ihrer IT Infrastruktur reagieren können. Auch die zeitnahe Entwicklung und Markteinführung neuer Anwendungen durch beschleunigte Testverfahren überfordern viele Firmen. Vor diesem Hintergrund ist ein Ergebnis der Studie besonders bemerkenswert: Technologien, die eben diesen Herausforderungen begegnen, insbesondere Cloud-basierte Plattform-as-a-Service-Anwendungen (PaaS), sind vielerorts weitgehend unbekannt. 
Für die Studie wurden 2.263 Mitarbeiter global agierender Unternehmen in Industrie- und Schwellenländern zum Stand der Agilität ihrer IT-Systeme befragt. 64 Prozent aller befragten Firmen glauben, sich schnell und flexibel auf neue Geschäftschancen einstellen oder Konkurrenzprodukte und Dienstleistungen zeitnah kontern zu können. Auch erkennen die befragten Entscheider zum allergrößten Teil den Wettbewerbsvorteil hoher Agilität. 8 von 10 Befragten sind demnach davon überzeugt, dass die schnelle Entwicklung neuer Anwendungen, zügige Tests und die zeitnahe Einführung neuer Produkte und Applikationen von existenzieller Bedeutung für den Unternehmenserfolg sind. Insbesondere die Optimierung von Anwendungen für die Nutzung auf mobilen Endgeräten hält fast jeder Dritte (29 Prozent) weltweit für einen wettbewerbsentscheidenden Faktor.
Auch Wettbewerbsvorteile, die etwaige dynamischere Prozesse bei Konkurrenten mit sich bringen, sind in Unternehmen stets präsent. Insbesondere die Gefahr, dass Wettbewerber ihren Kunden innovative Produkte schneller zur Verfügung stellen könnten, nehmen 27 Prozent der Befragten als größte Bedrohung für das eigene Geschäft wahr. Überraschend ist, dass deutsche Firmen in diesem Punkt im internationalen Vergleich deutlich weniger Bedenken haben: Nur 19 Prozent sehen diesen Faktor als problematisch an, sie fürchten vielmehr die effektivere Gestaltung interner Prozesse bei der Konkurrenz. 28 Prozent der deutschen Manager sehen darin die größte Gefahr, verfügen aber selbst eigenen Angaben zufolge zum größten Teil nicht über eine IT-Infrastruktur, die eine flexible Anpassung der eigenen Prozesse ermöglicht. Knapp 60 Prozent sehen daher in diesem Punkt in ihrer Firma Nachholbedarf. Weltweit sind es „nur“ 52 Prozent, die angeben, Herausforderungen durch Konkurrenten aufgrund ihrer eigenen IT-Infrastruktur nicht gewachsen zu sein.
Die Studienergebnisse machen deutlich, dass das enorme Potential, das Cloud Computing und insbesondere PaaS in diesem Zusammenhang bietet, von den allermeisten Firmen noch nicht erfasst bzw. wirksam eingesetzt wird. Tatsächlich ist etwa der Hälfte der Befragten weltweit nicht bewusst, dass es möglich ist, Anwendungen zwischen Public, Private und Hybrid Cloud zu verschieben und On-Premise-Applikationen in die Cloud auszulagern. Zusätzlich trauen sich nur etwa 50 Prozent der Unternehmen zu, Applikationen für die Nutzung auf mobilen Endgeräten innerhalb eines halben Jahres entwickeln, testen und einführen zu können. Diese Zahl fällt sogar auf unter 30 Prozent, wenn es darum geht die dafür notwendigen Prozesse innerhalb eines Monats zu realisieren.
Die Studienergebnisse belegen die Annahme, dass Unternehmen heute noch nicht erkannt haben, welche Agilitätsvorsprünge die Implementierung von Plattform-as-a-Service bietet: Nur 32 Prozent der Befragten verstehen laut der Befragung, was das Konzept PaaS ausmacht. Fast ebensoviele (29 Prozent) wissen mit dem Thema allerdings überhaupt nichts anzufangen. Deutschland führt das Feld in puncto Verständnis zwar an – 43 Prozent erfassen PaaS in all seinen Nuancen – dort spielen aber eher die möglichen Kosteneinsparungen durch eine schlankere IT-Infrastruktur eine Rolle. 43 Prozent der Befragten in Deutschland sehen als Primärvorteil von PaaS Kostenersparnisse an, erst an zweiter Stelle folgen Agilitätsgesichtspunkte mit 33 Prozent. Knapp 30 Prozent erhoffen sich von PaaS eine Vereinfachung der internen IT-Infrastruktur.

Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*