USA: Microsoft steigt ins Marijuana-Geschäft ein

Microsoft will in den USA im legalen Marijuana-Geschäft mitmischen und hat nun die dazu passende Investition getätigt. [...]

(c) Microsoft

Microsoft und das Unternehmen Kind Financial haben via http://www.prnewswire.com/news-releases/kind-financial-launches-government-division-targeting-government-cannabis-contracts-300285881.html - external-link>Pressemitteilung eine Partnerschaft verkündet. Das wäre noch nicht ungewöhnlich. Interessant ist die Mitteilung deswegen, weil Microsoft damit zum ersten Mal – wenn auch am Rande – in das Geschäft rund um den Handel von Marijuana einsteigt.

In über 20 US-Bundesstaaten ist Marijuana mittlerweile legalisiert, darunter auch im US-Bundesstaat Washington, in dem Microsoft seinen Hauptsitz hat. Um Marijuana anbieten zu können, müssen die Händler strenge staatliche Regeln einhalten. Kind Financial entwickelt Software, die den Marijuana-Händlern hilft, ihr Geschäft unter Einhaltung aller Gesetze zu betreiben.

Gemeinsam mit Microsoft will Kind nun Tools entwickeln, die dem Staat dabei helfen zu überwachen, ob sich die Marijuana-Händler vom Anbau bis zum Verkauf auch an diese Gesetze halten. Die Tools sollen über Microsofts Cloud-Service Azure laufen.

* Panagiotis Kolokythas ist Redakteur der PC-Welt.

Werbung

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.