VMware stellt neue Cross-Cloud-Architektur vor

VMware kündigte auf der VMworld US 2016 mit der VMware Cross-Cloud-Architektur eine Erweiterung seiner Hybrid Cloud-Strategie an. Damit können Kunden ihre Anwendungen über mehrere Clouds und Geräte hinweg in einer gemeinsamen Betriebsumgebung einsetzen, verwalten, vernetzten und sichern. [...]

VMworld US (c) VMware
VMworld US

„Kunden vertrauen zunehmend darauf, dass ihre Anwendungen auf mehreren Public und Private Clouds laufen, stehen aber bei dem Management und Sicherheit ihrer Anwendungen auf mehreren Cloud-Plattformen vor Herausforderungen“, sagte Raghu Raghuram, Executive Vice President und General Manager, Software-Defined Data Center Division bei  VMware. „Durch die Kombination der Best-in-Class-Private Cloud mit führenden Public-Cloud-Lösungen profitieren Kunden von einer starken und flexiblen  Multi-Cloud-Strategie.“ VMware biete mit der einzigartigen Cross-Cloud-Architektur eine gemeinsame  Betriebsumgebung für alle Clouds und erhöhe damit die Freiheit, Wahlmöglichkeiten und Kontrolle von Cloud in beträchtlichem Ausmaß, so Raghuram. 
Bei der Cross-Cloud handelt es sich um die weltweit umfassendste und leistungsfähigste Hybrid-Cloud-Architektur. Sie ermöglicht ein durchgängiges Bereitstellungsmodell, Sicherheitsrichtlinien, Sichtbarkeit und Steuerung von allen Anwendungen, die On- oder Off-Premise laufen – und zwar unabhängig von der zugrundeliegenden Cloud- oder Hardware-Plattform oder Hypervisor. Die Cross-Cloud-Architektur wird über die VMware Cloud Foundation sowie die vRealize Management-Plattform und Cross-Cloud-Services bereitgestellt, die VMware gegenwärtig entwickelt.  
Einheitliche SDDC-Plattform für die Hybrid Cloud  
VMware Cloud Foundation bietet eine hyperkonvergente Infrastruktur der nächsten Generation für die Erstellung von Private Clouds. Die SDDC-Plattform kombiniert zum ersten Mal die hochskalierbare, hyperkonvergente Software von VMware (VMware vSphere und VMware Virtual SAN) mit der Netzwerk-Virtualisierungsplattform VMware NSX. Als zentrale Komponente von VMware Cloud Foundation unterstützt VMware SDDC Manager Kunden und Service-Provider dabei, die Bereitstellung und Verwaltung der VMware Cloud-Software zu automatisieren. SDDC-Manager unterstützt  Administratoren bei der Erstellung und Verwaltung eines kompletten VMware Cloud-Software-Stacks. Aufwändige Tätigkeiten wie die Installation, Konfiguration, Management und Update ihrer Cloud-Infrastruktur fallen nicht mehr an, so dass Administratoren in der Lage sind, eine komplette Cloud in wenigen Stunden zu erstellen. Indem Kunden sechs bis acht Mal weniger Zeit in den Aufbau einer Cloud-Infrastruktur investieren, sparen sie bis zu 30 bis 40 Prozent an Gesamtbetriebskosten (TCO). 
VMware Cloud Foundation bietet eine neue „As-a-Service“-Option mit der hohen Leistungsfähigkeit einer SDDC-Architektur in einer Hybrid-Cloud-Umgebung. IBM ist der erste VMware vCloud Air Network Partner, der den neuen Service auf Basis von VMware Cloud Foundation aus seiner IBM Cloud anbietet. VMware Cloud Foundation wird über zusätzliche Public Clouds inklusive vCloud Air zur Verfügung stehen. Für Private Clouds können Kunden schlüsselfertige und integrierte VxRack-System-Lösungen von EMC erwerben oder die Cloud Foundation Software mit qualifizierten VMware Virtual SAN Ready-Knoten von Dell, Hewlett Packard Enterprise und QCT kombinieren. VMware Cloud Foundation läuft mit jeder herkömmlichen oder Cloud-nativen Anwendung, von unternehmenskritischen Scale-up-Anwendungen bis zu verteilten Scale-Out-Anwendungen. Unabhängig davon, ob sie sich in virtuellen Maschinen oder Containern befinden, bietet VMware Cloud Foundation eine konsistente Infrastruktur-Plattform mit der Leistung, Flexibilität, Sicherheit und dem einfachem Management von VMware vSphere, Virtual SAN und NSX. 
VMware Cloud Foundation ist in die bestehenden Lösungen von VMware integrierbar. Kunden profitieren auf diese Weise von mehr Flexibilität und Auswahlmöglichkeiten bei der Cloud und besserer Unternehmensmobilität, einschließlich:

  • VMware vRealize Suite bietet eine umfassende, einsatzbereite Cloud-Management-Plattform (CMP), die die Bereitstellung von IT-Services beschleunigt, den IT-Betrieb verbessert und den Endnutzern Kontrolle über heterogene, Multi-Cloud-Umgebungen (mit/ohne vSphere) bietet.
  • VMware vSphere Integrated Containers wird Entwickler dabei unterstützen, Innovationen und neue Lösungen schneller durch einen sicheren und mandantenfähigen Self-Service-Zugriff auf Container voranzutreiben. Gleichzeitig kann die IT auf vorhandene Tools, Wissen und Prozesse zurückgreifen, um Container-Services bereitzustellen und zu verwalten. 
  • VMware Integrated OpenStack bietet Kunden die schnellste Option, eine leistungsfähige OpenStack Cloud einzusetzen und auf der VMware-basierten SDDC-Infrastruktur zu verwalten.
  • VMware Horizon ermöglicht Kunden, virtualisierte Desktops und Anwendungen für einen sicheren digitalen Arbeitsplatz über eine einzige Plattform schneller bereitstellen zu können. 

Tech Preview: Cross-Cloud-Services
Die Cross-Cloud-Services sind neue in der Entwicklung stehende SaaS-Angebote, die eine Reihe an Vorteilen bieten: Sie ermöglichen eine erweiterte Sichtbarkeit und Einblicke in die Nutzung und Kosten von Clouds, durchgängige Netzwerk- und Sicherheitsrichtlinien und automatisieren die Implementierung, das Management und die Migration von Anwendungen und Daten über vSphere und Non-vSphere Private und Public Clouds hinweg. Durch eine gemeinsame Betriebsumgebung für Public Clouds und On-Premise Workloads versetzt VMware die zentrale IT in die Lage, Daten und Anwendungen zu sichern und Kosten zu kontrollieren. Gleichzeitig können Entwickler und Unternehmen Innovationen in der Cloud ihrer Wahl besser vorantreiben.  
Die Cross-Cloud-Services im Detail 
– Discovery und Analytics: Ermöglicht Discovery, Onboarding und Steuerung von Public Cloud-Applikationen;
– Compliance und Sicherheit: Mikrosegmentierung und Monitoring stellen die Sicherheit und Compliance für Anwendungen über Clouds hinweg sicher;
– Bereitstellung und Migration: Entwickler erhalten die Möglichkeit über mehrere Clouds hinweg (Cross-Cloud) zu arbeiten; Die IT kann Cross-Cloud-Anwendungen sicher und richtliniengemäß verwalten. (pi)

Werbung

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.