Warnung: Online-Erpresser fordern Bitcoins von österreichischen Unternehmen

Das Cyber Crime Competence Center (C4) im Bundeskriminalamt warnt vor Erpressern, die mittels Androhung von DDoS-Angriffen Bitcoins erpressen wollen. [...]

Bitcoins her
Bitcoins her

Das Cyber Crime Competence Center (C4), die nationale Koordinierungs- und Meldestelle zur Bekämpfung der Cyberkriminalität, warnt österreichische Unternehmen vor einer Erpressungs-Welle. Zunehmen würden demnach österreichische Online-Unternehmen erpresserische E-Mails erhalten, in denen Sie aufgefordert werden, einen bestimmten Betrag in der virtuellen Währung Bitcoin zu bezahlen. Widrigenfalls wird mit DDoS-Angriffen gedroht. Die Täter untermauern diese Drohung mit einer etwa einstündigen DDoS-Attacke im Anschluss an ihre E-Mail. Dadurch wird der Zugriff auf die Webseiten der Unternehmen blockiert und die Unternehmen  weitgehend vom Internet abgeschnitten.

Das C4 empfiehlt die folgende Vorgehensweise:
Nehmen Sie vorbeugend Kontakt zu Ihrem Internet Service Provider (ISP) auf und vereinbaren Sie geeignete Maßnahmen.
Überprüfen Sie Ihre Systeme, inwieweit diese gegen derartige Angriffe geschützt sind.
Im Falle eines Angriffes wenden Sie sich umgehend an die Cybercrime-Meldestelle im Bundeskriminalamt unter against-cybercrime@bmi.gv.at.
Bezahlen Sie NICHT den geforderten Geldbetrag. (pi)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*