Warum das iPhone 8 wohl später auf den Markt kommt

Mehrere Analysten und ein Branchen-Insider zweifeln beim iPhone 8 an einer Auslieferung im September. [...]

Das nächste iPhone könnte aufgrund von Produktionsengpässen später auf den Markt kommen. (c) PCTIPP
Das nächste iPhone könnte aufgrund von Produktionsengpässen später auf den Markt kommen.
Wie 9to5Mac berichtet, vermuten verschiedene Branchen-Insider, dass sich das iPhone 8 verzögern wird. Der bekannte Apple-Analyst KGI Ming-Chi Kuo geht von Lieferschwierigkeiten bei neuartigen Komponenten aus. In diese Kategorie fallen dürften das OLED-Display, das 3D-Touch-Modul und mehrere Front-Kamerasensoren für die Augmented-Reality-Technik. Möglich ist auch, dass einige Herstellungsprozesse noch für Probleme sorgen – der Fingerabdrucksensor soll nach bisherigen Gerüchten direkt im Touchbildschirm integriert sein. Die speziellen Komponenten, die Apple braucht, stammen meist direkt von asiatischen Herstellern.

Werden Fans länger auf die Folter gespannt?
Die Massenfertigung des OLED-Apple-Telefons soll demnach erst im Oktober/November beginnen. Bei früheren iPhones wurde die Produktion jeweils schon im August hochgefahren. Kuo geht bei seinen Vorhersagen sogar noch weiter und rechnet damit, dass sich das iPhone 8 bis ins Jahr 2018 verzögern wird. Die bisherige Prognose von 110 Millionen OLED-iPhone-Lieferungen für das zweite Halbjahr 2017 korrigierte er nach unten auf 80 bis 90 Millionen. Für Apple und Fans bedeutet das: Apple könnte das iPhone 8 trotzdem schon am jährlichen September-Event ankündigen, Vorbesteller müssten dann aber länger warten. Oder aber Apple kündigt das Jubiläums-iPhone erst an einem späteren Event an, nachdem im September die beiden iPhone-7s-Modelle gezeigt wurden. Auf jeden Fall dürfte sich die Geräteknappheit für Cupertino auch auf die Zahlen des Weihnachtsgeschäfts niederschlagen.
*Der Autor Simon Gröflin ist Redakteur von PCTIPP.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*