Warum ergebnisorientierte Technologie wichtig ist

Eine Umfrage von Insight Avenue im Auftrag von SUSE zeigt die Treiber sowie die Hindernisse bei der Umsetzung der IT-Transformation: Agilität, Hybrid Cloud, Edge Computing und mangelndes Knowhow. [...]

Melissa Di Donato, CEO von SUSE
Melissa Di Donato, CEO von SUSE (c) SUSE

IT-Entscheider müssen geschäftskritische Anwendungen schnell implementieren und dafür sorgen, dass diese sicher und jederzeit verfügbar sind. Sie müssen mit gewachsenen weitläufigen und uneinheitlichen ITInfrastrukturen zurechtkommen – trotz Budget– und Ressourcenmangel. In einer globalen Krise ist es heute daher wichtiger denn je, dass IT-Entscheider ihre Anstrengungen darauf konzentrieren sicherzustellen, dass die eingesetzte Technologie zu konkreten und greifbaren Geschäftsergebnissen führt.

Die Technologie ist jedoch nur ein Teil des Bildes. Ein klares Unternehmensmanagement, agile Prozesse und Zugang zu Qualifikationen für neue Technologien werden es den Unternehmen letztlich ermöglichen, ihre heutigen Herausforderungen zu bewältigen und sich gleichzeitig auf die Chancen von morgen vorzubereiten.

Um besser zu verstehen, wie IT-Verantwortliche erfolgreich mit diesen Herausforderungen umgehen, hat SUSE eine globale Umfrage beim Marktforschungsinstitut Insight Avenue in Auftrag gegeben. In dieser Befragung wurde untersucht, welche Ansätze IT-Entscheider verfolgen, welche Technologien für sie im Fokus stehen und wie hybride Cloud- und softwaredefinierte Infrastrukturen (SDI) die Umsetzung der IT-Transformation unterstützen. Nachfolgend fasst Melissa Di Donato, CEO von SUSE, fasst die globalen Ergebnisse:

Di Donato: „Noch bevor der extreme Druck der Pandemie eine Umstellung auf digitalisierte Geschäftsmodelle zum unternehmenskritischen Faktor machte, ergab die Umfrage, dass ITFührungskräfte nur über einen knappen Zeitraum verfügen, um die IT-Transformation in ihren Unternehmen voranzutreiben. Nahezu 90 Prozent der Befragten weltweit sehen Investitionen in die Digitalisierung in den nächsten zwei Jahren als wesentlich an, um in ihren Unternehmen einen spürbaren Wandel herbeizuführen. COVID-19 wird die Digitale Transformation wohl weiter beschleunigen, weswegen Unternehmen ihre ITInfrastruktur an die neuen Herausforderungen anpassen und ihre Geschäftsmodelle entsprechend weiter digitalisieren müssen.“

„Langjährige Altlasten an komplexen Anwendungen, Infrastrukturen und Prozessen werden nun hinterfragt“, so Di Donato weiter: „Fast zwei Drittel der Befragten sehen die Vereinfachung der Infrastruktur als ihre oberste Investitionspriorität für die nächsten 24 Monate. Mehr als die Hälfte bestätigte auch, dass die Modernisierung, die Beschleunigung des Wandels und die Skalierung des Geschäfts ebenfalls äußerst wichtig sind.“

Wie aber wollen Unternehmen diesen tiefgreifenden Wandel vollziehen? Welche sind die wichtigsten technologischen Säulen, die dieses Ziel unterstützen und vorantreiben werden? Die Befragten antworteten wie folgt:

(c) Insight Avenue / SUSE

Wichtige Ergebnisse der Umfrage

  • Die Steigerung der Agilität ist der hauptsächliche Antrieb für die IT-Transformation
    • Die Agilität wird benötigt, um den technologischen Wandel und schnellere Ergebnisse zu unterstützen. Sicherheit, Geschwindigkeit, Effizienz und allgemeine Kostensenkung stehen dabei im Vordergrund.
    • Acht von zehn IT-Entscheidern möchten die Zykluszeiten für die Anwendungsbereitstellung verkürzen, während neun von zehn Befragten durch eine Beschleunigung neuer Anwendungen und Updates eine erhöhte Agilität erwarten. Dabei werden Container eine entscheidende Rolle bei der Geschwindigkeit der Anwendungsbereitstellung spielen.
    • HPC, IoT und Edge Computing werden bei der Transformation eine Schlüsselrolle haben:  91 Prozent der befragten IT-Entscheider sehen die Steigerung der Agilität als wichtigen Faktor zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, und 89 Prozent halten die Bereitstellung neuer Anwendungen und Updates für wesentlich für die Beschleunigung von Verbesserungen der geschäftlichen Agilität.
       
  • Die Zukunft heißt Hybrid Cloud, aber die Migration muss vereinfacht werden
    • 62 Prozent der Befragten geben an, dass eine Migration der Workloads von Public zu Private Clouds schwierig ist.
    • IT-Entscheider sind sich bewusst, dass sie einen modernen Ansatz umsetzen müssen, gleichzeitig ist aber eine sorgfältige Evaluierung und Planung zur erfolgreichen Umsetzung gefordert.
       
  • Mangelnde Kenntnisse in den Bereichen Künstliche Intelligent (KI), Analytik, IoT und Hybrid Cloud verzögern die IT-Transformation
    • IT-Entscheider sind sich bewusst, dass ihre Teams über das notwendige Knowhow verfügen müssen, um die IT-Transformation voranzutreiben, dennoch gibt die Hälfte der Befragten an, dass es durch fehlendes internes Fachwissen zu Verzögerungen kommt.  
    • Als Folge überdenken Unternehmen ihre Ressourcen und die Strukturen von IT-Teams.

Interessierte können den englischsprachigen Report hier herunterladen.


Mehr Artikel

Nur ein Lebensmittler befindet sich im Ranking der Top-100-Onlineshops. (c) Pixabay
News

Deutschlands Top-100-Onlineshops

Der deutsche E-Commerce kann sich auch in 2019 über ein zweistelliges Umsatzwachstum der Top-100-Onlineshops freuen. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr beträgt 11,6 Prozent bei einem Gesamtjahresumsatz von 37,52 Mrd. Euro. Dies ergab die Studie E-Commerce-Markt Deutschland 2020 von EHI und Statista, aus der nun das Ranking der Top-100-Onlineshops erscheint. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*