Warum Sie Ihr Pixel 4 am besten retournieren sollten

Michael Simon erklärt, warum Sie Ihr neues Pixel 4 am besten gleich wieder umtauschen sollten - und warum jedes andere Handy besser ist. [...]

Das Pixel 4 ist in vielerlei Hinsicht eine echte Enttäuschung (c) Christopher Hebert/IDG

Die nachweihnachtlichen Retournierungen sind ja in der Regel für schlecht sitzende Pullover, hässliche Krawatten und vielleicht sogar für ein doppeltes Xbox-Spiel reserviert. Doch in diesem Jahr sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, ob Sie nicht etwas noch Wertvolleres zurückschicken sollten: das neue Google Pixel 4. Warum? Weil jedes andere Handy, gegen das Sie es eintauschen, besser ist.

Ich sage das nicht leichtfertig. In meiner Rezension zum Pixel 4 XL habe ich ihm 3,5 Sterne gegeben und geschrieben: „Es reicht bei weitem nicht aus, um ein erstklassiges Handy-Erlebnis zu erzielen.“ Aber nach einem weiteren Monat damit, denke ich jetzt, dass ich damit viel zu großzügig war. Ohne Zweifel ist das Pixel 4 das schlechteste Pixel-Handy, das ich je benutzt habe und eines der frustrierendsten und verwirrendsten Android-Handys, das ich je um jeden Preis benutzt habe. Es ist fehlerhaft wie die Hölle, seine Akkulaufzeit ist schrecklich, sein Update-Plan erfüllt die Erwartungen nicht… und das sind nur einige meiner Einwände.

Ehrlich gesagt wäre es vermutlich besser, wenn Sie ein günstiges Pixel 3 oder das fantastische Pixel 3a bekämen und ein paar hundert Mäuse sparen würden.

Das preisgünstige Pixel 3 XL (links) ist eine bessere Wahl als das Pixel 4 (c) Christopher Herbert/IDG

Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt einige gute Dinge über das Pixel 4 zu sagen. Es hat immer noch die beste Smartphone-Kamera, die es gibt. Seine biometrische Entsperrung ist die fortschrittlichste in einem Android-Handy. Und Motion Sense ist wirklich revolutionär – unter den richtigen Umständen. (Und seit der Veröffentlichung dieses Artikels habe ich von zahlreichen Pixel 4-Fans gehört, die ihre Handys lieben, also bin ich mir sicher, dass ihn nach den Sicherheitsupdates im Januar oder Februar meinen Erfahrungen entsprechend dramatisch aktualisieren werde). Aber als Ganzes hat das Pixel 4 genug nagende Fehler, unausgegorene Ideen und frustrierende Einschränkungen, um sich einen Platz an der Spitze Ihrer Rückgabeliste zu verdienen.

Pixel unvollkommen

Meine Hauptprobleme mit dem Pixel 4 haben nichts mit dem Design, dem Preis oder den Spezifikationen zu tun. Ich könnte mit seinem kleinen Akku, den fehlenden Speichermöglichkeiten und den riesigen Lünetten umgehen, wenn es das Gerät wäre, das es hätte sein sollen. Der primäre Antrieb hinter jedem Pixel-Handy ist es, das Beste zu präsentieren, was Google und Android zu bieten haben, und das tut das Pixel 4 einfach nicht.

Android funktioniert nicht gut auf dem Pixel 4 (c) Christopher Herbert/IDG

Es ist ziemlich verwirrend. Das Pixel 4 hat alle Merkmale eines Google-Handys – den neuesten Prozessor, ein großartiges Display, die neueste Version von Android, ein paar innovative Funktionen – aber irgendetwas daran stimmt einfach nicht. Ich hatte mehr Abstürze, Aufhänger und unerklärliche Probleme mit meinem Pixel 4 als mit jedem anderen Android-Handy, und es ist nur noch frustrierender geworden, je mehr Zeit verstrichen ist.

Tatsächlich ist meine Rezension zum Pixel 4 die erste, die ich geschrieben habe, bei der ich ernsthaft darüber nachgedacht habe, zurückzugehen und die verliehene Punktzahl zu senken (leider ist dies nach der Politik von PCWorld nicht möglich). Während meiner Tests habe ich gelegentlich eine gewisse Verzögerung erlebt, aber seit ich meine Rezension veröffentlicht habe, sind die Probleme noch größer geworden: Mein Startbildschirm hat sich regelmäßig geweigert, sein Hintergrundbild zu laden, das Freigabemenü braucht wieder einige Sekunden zum Laden und Android Auto hat die Angewohnheit, in einer Schleife aus Verbinden und Trennen stecken zu bleiben. Die Handballenerkennung des Geräts ist schrecklich und die Navigation mit Gesten fühlt sich immer noch nicht natürlich oder intuitiv an.

Selbst so etwas Einfaches wie das kabellose Aufladen ist lästig. Während ich gedankenlos jedes andere Smartphone auf ein Ladepad legen kann, erfordert mein Pixel 4 weitaus mehr Überlegung und Präzision, nur um sicherzustellen, dass die Spule richtig ausgerichtet ist. Zuerst dachte ich, ich wäre einfach nur unvorsichtig, aber es steckt mehr dahinter. Mehrere Male bin ich mit einem leeren Handy aufgewacht, bevor ich lernte, besser auf seine Platzierung zu achten. Dieses Problem hatte ich noch mit keinem anderen Smartphone.

Jedes andere Premium Android-Handy hat eine bessere Akkulaufzeit als das Pixel 4 (c) Christopher Herbert/IDG

Apropos leer, die Akkulaufzeit des Pixel 4 – auch des XL-Modells – ist sehr schlecht. Premium-Handys haben eine erwartete Akkulaufzeit von 10 bis 13 Stunden (gemessen an der ständig eingeschalteten Anzeige, der normalen Einschaltzeit des Bildschirms und der allgemeinen Nutzung), ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen, dass Sie nicht einen ganzen Tag bei starker Nutzung überstehen. Das Pixel 4 erfüllt nicht einmal das absolute Minimum dieser Erwartungen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal von morgens bis abends mit meinem Pixel 4 unterwegs war.

Während ich dies hier schreibe, habe ich noch 70 Prozent Akkulaufzeit, was nicht so schlimm wäre, wäre es nicht 9 Uhr morgens. Ich bin seit 6:30 Uhr wach, also haben ein paar Stunden E-Mails, Twitter, Nachrichten und ein paar Candy Crush-Spiele 30 Prozent meiner Batterie verbraucht, bevor mein Tag überhaupt begonnen hat. (Und es ist nicht so, dass es die ganze Zeit benutzt hätte.) Pixel hatten schon immer eine geringe Batteriekapazität, aber die Batterielaufzeit war bei früheren Pixel-Handys kein Problem. Ich weiß also nicht wirklich, wo das Problem liegt, aber auch nach zwei Updates ist es nicht besser geworden.

Und man muss nicht allzu lange suchen, um andere Leute mit den gleichen Problemen zu finden. Einige der größten Probleme wurden mit den Updates behoben, aber viele bleiben – oder tauchen nach ein paar Tagen wieder auf. Und Google ist weiterhin zurückhaltend, wenn es um die Frage geht, wann die Fixes kommen könnten, und weist nur darauf hin, dass ein Update „in den nächsten Wochen“ oder „bald“ kommen wird.

Vergeudete Vorteile

Lassen Sie uns über die Updates sprechen. Wenn es eine Sache gibt, die frühere Pixel-Handys allen anderen Android-Handys voraus hatten, dann ist es die Garantie, dass sie auch Jahre nach dem Kauf noch frisch bleiben. Google verspricht drei Jahre Sicherheitsaktualisierungen und zwei Jahre Android-Versionsaktualisierungen, und meistens fühlte sich das Pixel wirklich wie das iPhone von Android an, wenn OTA-Updates eintrafen, sobald sie verfügbar waren.

Das ist beim Pixel 4 bislang nicht der Fall gewesen. Bis jetzt gab es zwei monatliche Updates (November und Dezember), und keines davon ist am ersten Tag eingetroffen. Oder am zehnten Tag. Ich habe das November-Update fast drei Wochen, nachdem Google es veröffentlicht hat, erhalten und das Dezember-Update erst am 13. Dezember. Ehrlich gesagt, ist das ungefähr so lange, wie es dauert, bis das Galaxy S10 seine Updates bekommt.

Die Galaxy S10 erhält seine Updates fast so schnell wie das Pixel 4 (c) Christopher Herbert/IDG

Und wieder einmal gibt es keine Erklärung. Die Updates für die anderen drei Pixel-Handys sind alle Anfang des Monats eingetroffen, aber das Gerät, das sie am meisten braucht, wartet am längsten. Das Pixel 4 sollte die Priorität sein, aber es ist alles andere als das. Wenn also das Betriebssystem wackelig ist und die Updates nicht rechtzeitig eintreffen, was bringt es dann, das Pixel-Handy zu behalten, wenn es eine beliebige Anzahl von Handys gibt, die billiger sind und besser aussehen?

Ganz zu schweigen von den Problemen am Tag der Veröffentlichung, die noch nicht behoben wurden, wie z. B. G-Suite-Konten, die den neuen Google-Assistenten blockieren, und die Unfähigkeit der Gesichtsfreigabe, zu erkennen, wann die Augen geöffnet sind. Oder die einfache Tatsache, dass nur sehr wenige Apps die Gesichtserkennung zur Authentifizierung unterstützen. Außerhalb der Passwortmanager haben sich nur sehr wenige Entwickler für die Unterstützung der Gesichtserkennung gemeldet, so dass das Pixel 4 ohne biometrische Authentifizierungsmethode bleibt und somit weniger sicher ist als andere Handys.

Wenn Sie also die beste Kamera haben wollen, aber nichts gegen langsame Updates, gelegentliche Abstürze, schlechte Biometrie und eine horrende Akkulaufzeit haben, dann sollten Sie die beste Kamera auch verwenden. Andernfalls geben Sie es zurück und kaufen Sie sich etwas anderes. Irgendwas anderes.

*Michael Simon deckt alle mobilen Themen für PCWorld und Macworld ab.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .