webAD: Demner, Merlicek & Bergmann als Gewinner

Für viele Internetnutzer ist sie oft nur ablenkendes Beiwerk, für die heimische Kreativbranche eine Sparte mit Zukunftspotenzial: Am gestrigen Donnerstagabend wurden zum bereits zehnten Mal die besten Online-Werbeideen prämiert. [...]

(c) apa

Für viele Internetnutzer ist sie oft nur ablenkendes Beiwerk, für die heimische Kreativbranche eine Sparte mit Zukunftspotenzial: Am gestrigen Donnerstagabend wurden zum bereits zehnten Mal die besten Online-Werbeideen prämiert. Bei der Verleihung des „webAD 2012“ im Wiener Gasometer ging Demner, Merlicek Bergmann als großer Gewinner hervor, konnte die Agentur doch einmal Gold sowie je zweimal Silber und Bronze abräumen. Insgesamt wurden heuer 171 Projekte in acht Kategorien eingereicht.
Gold wurde als höchste Auszeichnung jedoch nur in zwei Fällen vergeben: Neben Demner, Merlicek Bergmann, die in der Sparte „Media-Idee“ für eine kreative Grafikersuche prämiert wurden, konnte sich auch die Werbeagentur Draftfcb Partners mit Mediaagentur Mediacom über Gold in der Kategorie „Social Media Kampagne“ freuen. „Von Film bis zur innovativen Nutzung der Möglichkeiten von Facebook wurde hier alles richtig gemacht“, heißt es in der Jurybegründung zur Kampagne „Zipfer ‚Frequency 2011′“.
Die Jury unter der Leitung von Tom Krutt (Executive Creative Director bei Young Rubicam) sowie Konrad Mayr-Pernek (Geschäftsführer Mediaedge:cia) verteilte an die 44 Einreichungen, die es auf die Shortlist schafften, insgesamt zweimal Gold sowie jeweils achtmal Silber und Bronze. Mit einem Sonderpreis wurden die Agenturen Wunderman PXP, PKP BBDO und Freite Digitale sowie media.at geehrt. Markus Hölzl wiederum wurde für seine Abschlussarbeit an der Werbeakademie als „Rookie of the Year“ ausgezeichnet.
Juror Krutt nutzte die Preisverleihung auch, um der heimischen Kreativwirtschaft ins Gewissen zu reden, werden Online-Werbemaßnahmen doch oft nur „als Zuwaage zur echten Kampagne verkauft oder verschenkt“. Dennoch sei angesichts der Einreichungen deutlich geworden, dass sich „die Integration innerhalb der digitalen Medienbatterie nochmals einen Schritt weiter entwickelt hat“, so Mayr-Pernek. Der „webAD“ wird seit 2003 vom Internet Advertising Bureau (IAB) Austria veranstaltet.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*