Wie Sie mit Ihrer Apple Watch Ihren Schlaf automatisch Tracken

Während Apple noch an einem eingebauten Schlaf-Tracker in der Apple Watch bastelt, sind Pillow und AutoSleep die Apps, um seinen Schlaf genau zu verfolgen. [...]

Wer mit der Apple Watch seinen Schlaf tracken möchte, muss auf Drittanbieter zurückgreifen. Mit AutoSleep und Pillow gibt es hier aber gute Angebote. (c) Pixabay
Wer mit der Apple Watch seinen Schlaf tracken möchte, muss auf Drittanbieter zurückgreifen. Mit AutoSleep und Pillow gibt es hier aber gute Angebote. (c) Pixabay

Die Apple Watch Serie 4 ist ein fantastisches Upgrade des Hightech-Handgelenk-Accessoires von Apple. Allerdings fehlt immer noch ein wichtiges Feature: ein Schlaf-Tracker. Jahr für Jahr hoffen Apple Watch Träger auf ein eingebautes Feature, dass ihren Schlaf trackt. Jahr um Jahr werden sie enttäuscht.

Glücklicherweise boomt der App Markt und Drittanbieter schließen die Lücken der Marktführer. Nach ausführlichen Tests, haben sich AutoSleep und Pillow als Favoriten im Sektor Schlaf Tracker herauskristallisiert. Sie sind verlässlich, attraktiv, informativ und, das beste von allem, sie tracken Ihren Schlaf automatisch. Alles was Sie tun müssen, ist es Ihre Apple Watch im Bett zu tragen.

AutoSleep

Warum AutoSleep? Der Name verrät es bereits. Eine App die den Schlaf automatisch mitverfolgt. Es wurde exklusiv für die Apple Watch entwickelt und funktioniert auch nicht ohne sie.

Einfach die Apple Watch während des Schlafs tragen (am besten Sie deaktivieren Theatre Mode, damit sie weder vom aufblendenden Licht noch von Notifikationen gestört werden) und sie erhalten einen vollen Schlafreport am nächsten Tag.

 

Den Überblick in der AutoSleep App zu gewinnen ist zwar nicht auf den ersten Blick möglich, wer sich aber damit beschäftigt hat bald einen sehr genauen Einblick in sein Schlafverhalten. (c) IDG
Den Überblick in der AutoSleep App zu gewinnen ist zwar nicht auf den ersten Blick möglich, wer sich aber damit beschäftigt hat bald einen sehr genauen Einblick in sein Schlafverhalten. (c) IDG

Sollten Sie Ihre Apple Watch über Nacht aufladen wollen, legen Sie die Watch einfach genau zu dem Zeitpunkt auf die Ladestation in dem Sie schlafen gehen und nehmen Sie sofort herunter, wenn Sie aufgewacht sind. AutoSleep nutzt die Auflade Zeit stellvertretend für Ihre Schlafzeit, allerdings erhalten Sie keinen detaillierten Report über die Qualität Ihres Schlafs oder Ihren Puls.

Das Interface ist, dank dem Versuch Apples Activity Ringe nachzuahmen, auf den ersten Blick nicht besonders übersichtlich. Aber je mehr Sie sich damit beschäftigen, desto einfacher und verständlicher wird die App.

Sie erhalten Informationen darüber wann Sie zu Bett gegangen und wann Sie aufgewacht sind, Ihre gesamte Schlafzeit, die Zeit die Sie im Tiefschlaf verbracht haben, wie qualitativ hochwertig Ihr Schlaf war und Ihren Puls.

Zudem können Sie jede Nacht mit Ihrem Durchschnitt und generell alle Nächte miteinander vergleichen. So erhalten Sie einen guten Überblick über Ihre Schlafroutine.

Um die App einzustellen müssen Sie ein paar Fragen, die von einem Zauberer gestellt werden, zu Ihren Schlafeigenschaften beantworten, inklusive der Zeit ab welcher ein neuer Schlaf aufgezeichnet werden soll. Immerhin wollen Sie nicht, dass die App, sollten Sie um 22 Uhr schlafen gehen und 8 Stunden schlafen, zwei Stunden an einem Tag und 6 Stunden am nächsten Tag registriert.

Wie sensibel das Gerät eingestellt gehört, kann ein bisschen dauern um akkurate Aufzeichnungen zu erhalten. Die fünf Einstellungsmöglichkeiten bewegen sich von „Very still“ (sehr ruhig) bis „Very restless“ (sehr unruhig). Eine der Einstellungen kommt Ihrem durchschnittlichen Schlafaktivitätslevel am nächsten. Wenn Sie dieses gefunden haben, erhalten Sie die akkuratesten Aufzeichnungen Ihres Schlafs.

AutoSleep bietet ein nettes Layout, dass sich perfekt an die neuen Series 4 Watch Bildschirme anpasst, allerdings unterstützt es die neuen größeren Infograph Modular Bilder nicht. Die App selbst ist deutlich und einfach zu lesen. Die Ringe machen hier deutlich mehr Sinn. Es gibt sogar einen „Licht aus“ Knopf, der mit dem HomeKit zusammenarbeitet.

Bei einem Preis von 3,49 Euro erhalten Sie wirklich ein umfangreiches App, dass alles erfüllt, was man sich von einem Schlaf-Tracker erwarten kann.

Pillow

Pillow wurde für alle iPhone Nutzer entwickelt. Durch das platzieren des Geräts auf der Matratze, misst die App den Schlaf. (Etwas kompliziert, wenn man sich ein Bett oder eine Matratze teilt.) Wir fokussieren uns hier allerdings auf die Apple Watch Funktionalität, die dank des letzten Updates deutlich zugelegt hat.

Die Hauptseite von Pillow zeigt zwei Schlafaktivitätsringe, sowie einer einfachen Anzeige die den Schlaf Ihrer letzten Nacht aufzeigt. Wenn Sie auf diese Anzeige klicken erhalten Sie detailliertere Infos, wie Ihre komplette Schlafzeit und eine Messung Ihrer Schlafqualität. Sie können sehen wie viel Zeit Ihres Schlafs Sie wach, in einem leichten Schlaf, in der REM Phase oder Tiefschlafphase gewesen sind.

Das Interface von Pillow ist übersichtlicher. Auch das Design entspricht mehr der Apple Ästhetik. (c) IDG
Das Interface von Pillow ist übersichtlicher. Auch das Design entspricht mehr der Apple Ästhetik. (c) IDG

Wenn Sie Ihr iPhone horizontal in die Landschaftsansicht drehen, verändert sich das Bild und zeigt weitere Details zu Ihren Schlafdaten an. Zusätzlich sehen Sie so eine einfache und klar lesbare vertikale Leistenaufzeichnung.

Pillow hat weitere sehr gute Features. Es zeichnet Geräusche während Ihres Schlafs auf. So können Sie sich diese später anhören und herausfinden, ob sie schnarchen, im Schlaf reden, oder Sie einfach die Katze aufgeweckt hat. Es schlägt vor, wann Sie zu Bett gehen sollten um einen möglichst hochwertigen Schlaf zu erhalten, und spielt Töne, damit Sie leichter einschlafen können. Und es gibt eine Alarmfunktion, sodass Sie während der besten Zeit in Ihrem Schlafzyklus geweckt werden und den perfekten Start in den Tag haben.

Pillow auf der Apple Watch schafft es die Ästhetik der eigenen Apple Apps ein bisschen besser zu imitieren als AutoSleep.

Eigentlich ist Pillow kostenlos, allerdings fangen Sie nicht viel damit an, wenn Sie sich nicht Pillow Premium um 5,49 Euro dazukaufen. Ohne dem Premium App erhalten Sie nur eine sehr eingeschränkte Schlafaufzeichnung, was natürlich den gesamten Grund überhaupt seinen Schlaf zu tracken zunichtemacht.

Welche App ist besser?

Sowohl AutoSleep als auch Pillow sind eine großartige Wahl um seinen Schlaf ein wenig genauer zu verfolgen. Keine der beiden Apps ist kostenlos, aber auch nicht teuer. Wichtig anzumerken: beide Apps sind Einmal zu bezahlen und gehören Ihnen dann. In der heutigen Abo-Welt ein Luxus.

Beide Apps geben sehr ähnliche Angaben zur gesamten Schlafenszeit. Allerdings unterscheiden sich die Ergebnisse in Hinblick auf die Schlafqualität deutlich. Hier dürfte es Unterschiede in der Definition geben. Wichtiger jedoch ist, dass die Apps sehr konsistent sind wenn sie einmal richtig eingestellt wurden (Geben Sie sich dafür ein bis zwei Wochen Zeit.)

Pillow präsentiert die Informationen in einem ansprechenderen und einfacher zu verstehenden Format. Zudem sind die Apple Watch App und die Notifikationen super. AutoSleep bietet schön detaillierte Informationen, allerdings erst nachdem man mehrere Ebenen durchklickt hat, was eher selten der Fall ist.

Beide Apps haben minimale Auswirkungen auf die Batterie, da sie nur auf die Bewegungsgeschichte der Watch und die Pulsdaten zugreifen um diese zu verarbeiten. Ein paar Stunden zum Aufladen jeden Abend ist alles, was notwendig ist um in der Nacht den Schlaf zu tracken und die Watch am nächsten Tag zu verwenden.

Auch, wenn weiterhin auf den eingebauten Schlaf-Tracker von Apple gewartet wird, finden Apple Watch Nutzer die ihren Schlaf tracken wollen in AutoSleep und Pillow würdige Apps, die diesen Prozess bis dahin übernehmen können.

*Jason Cross schreibt für Macworld.

Werbung


Mehr Artikel

Ein Forschungsprojekt aus Dänemark will rechtzeitige Reparaturen ermöglichen und zeitgleich Kosten sparen. (c) pixabay
News

Autos sollen künftig Straßenzustand erfassen

Autos sollen bei jeder Fahrt den Zustand der Straßen erfassen und melden, auf denen sie unterwegs sind. Diese Idee wollen Eyal Levenberg, Assistenzprofessor an der Dänischen Technischen Universität und sein Doktorand Asmus Skar in einem Projekt verwirklichen. So könnten eventuell nötige Reparaturen so frühzeitig beginnen, dass sich schwere Schäden vermeiden lassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .