Wienerberger ermöglicht Häuslbauern individuelles Traumhaus virtuell zu erleben

Erstmals haben Häuslbauer, die mit Wienerberger Massivwerthauspartnern bauen, die Möglichkeit mittels Virtual Reality durch ihr geplantes Traumhaus zu spazieren. [...]

Mike Bucher, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH, setzt ganz auf Digitalisierung. (c) Andreas Hafenscher
Mike Bucher, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH, setzt ganz auf Digitalisierung. (c) Andreas Hafenscher

Mit der neuen Virtual RealityApp und der dazugehörigen VR-Brille, die Wienerberger in Zusammenarbeit mit dem Linzer Start Up moxVR gestaltet hat, können künftige Hausbesitzer virtuell erleben, wie die Realisierung ihres individuellen Bauplans aussehen könnte.

Digitalisierung steht bei Wienerberger auf der Agenda ganz oben – nicht nur um interne Prozesse effizienter zu gestalten, sondern auch um Kundenbedürfnisse noch besser zu erfüllen. Oft kann man sich anhand von Bauplänen nicht so richtig vorstellen, wie das fertige Traumhaus aussehen oder wie man sich in den einzelnen Räumen fühlen wird. Mit unserer neuen App machen wir genau das möglich und hautnah erlebbar – und das in nur 48 Stunden“, so Mike Bucher, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH.

Wienerberger hat die App gemeinsam mit dem oberösterreichischen Unternehmen moxVR, bekannt aus der PULS 4 Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“, gestaltet. Damit werden individuelle Bau– und Einrichtungspläne virtuell dargestellt und für Häuslbauer mittels einer VR-Brille im Rahmen eines Rundgangs erlebbar gemacht. Auch die Einrichtung darf dabei nicht fehlen: Egal ob rustikal, skandinavisch oder modern – Kunden können zwischen unterschiedlichen Möblierungen wählen und sich so bereits vor Einzug ein Bild ihrer künftigen vier Wände machen.

Ab sofort wird dieses Service bei den Wienerberger Massivwerthauspartnern in ganz Österreich eingesetzt und für Kunden, die mit Wienerberger ihren Traum vom Ziegelhaus erfüllen möchten, verfügbar sein.

Gerhard Zatl, Geschäftsführer Schiller Bau in Grafenschlag, hat die Wienerberger VR-App bereits vorab mit seinen Kunden getestet und ist von den interaktiven Möglichkeiten überzeugt: „Es ist wirklich eine tolle Möglichkeit, damit unsere Kunden die Dimensionen bei der Zimmerplanung oder Einrichtung richtig erfassen können. Das erleichtert uns unsere Arbeit enorm, da Kunden Änderungsvorschläge oder Ideen viel leichter definieren und wir daher gezielter darauf reagieren können –die App bietet einen absoluten Mehrwert in der individuellen Kundenbetreuung.“

Nach der Einreichung der individuellen Bau– und Einrichtungspläne durch den Massivwerthauspartner wird der Link zum virtuellen Rundgang innerhalb von 48 Stunden bereitgestellt. Kostenpunkt pro Haus: 400 Euro.

 


Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*