WIFI Wien: Unterwegs in der Förderlandschaft für Unternehmen

Zum achten Mal findet am 28. April 2016 die Veranstaltung "Fördertöpfe für Wiener Unternehmen – unterwegs in der Förderlandschaft 2016" im WIFI Wien am wko campus wien statt. [...]

(c) CC0 Public Domain - pixabay.com

Die Vielfalt und die Struktur der österreichischen Förderlandschaft machen es nicht gerade leicht, die individuell passende Förderung schnell und einfach zu finden. Die jährliche Veranstaltung „Fördertöpfe für Wiener Unternehmen“ soll hier Abhilfe leisten und Unternehmen unterstützen. Vorträge, Diskussionen und individuelle Beratungen vermitteln den Besuchern aktuelles Wissen zu relevanten Förderthemen, erweitern ihr Netzwerk um Experten zu diesem Reichhaltigen Thema und fördern den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen.

Unternehmen finden bei dieser Veranstalung die größten und für ihre Vorhaben interessantesten Förder- und Finanzierungsstellen zusammen an einem Fleck und zu einem Termin. Durchgeführt wird sie von der WIFI Wien Unternehmensberatung gemeinsam mit dem Förderreferat der Wirtschaftskammer Wien und dem Sponsor UniCredit Bank Austria AG.

Rund 300 Unternehmer nutzen jährlich die Chance die Experten vor Ort zu fragen, was sie schon immer über Finanzierung und Förderung von Unternehmensvorhaben wissen wollten, sich beraten zu lassen und Projekte in die Wege zu leiten.

Eröffnet wird von Helmut Naumann, Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Wirtschaftskammer Wien; Susanne Wendler, Leiterin Firmenkunden UniCredit Bank Austria AG sowie Sektionschef Matthias Tschirf, Sektion Unternehmenspolitik im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend.

Während des gesamten Nachmittags (15.30 – 20.00 Uhr) stehen am wko campus wien (Währinger Gürtel 97, 1180 Wien) alle Förderstellen für persönliche Beratungsgespräche bei den Info-Ständen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei, weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldunghttp://www.wifiwien.at/32132015 - external-link> finden Sie hier. (rnf)

Werbung


Mehr Artikel

Laut einer Studie von Accountemps würden aber nur 52 Prozent der Ex-Angestellten zurückkehren. (c) pixabay
News

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .