Windows 10: Update-Installationen sollen schneller werden

Die Installation grosser Funktions-Updates soll sich unter Windows 10 bald noch mehr beschleunigen, verspricht Microsoft. [...]

Mehr Installationszyklen sollen Updates schneller machen. (C) Microsoft

Beim Creators Update (April 2017) für Windows 10 beanspruchte die Installation noch durchschnittlich 82 Minuten, wie Microsoft in einem Blogbeitrag schreibt. Die Rede ist von der Zeitspanne, in der Systemupdates heruntergeladen werden, bis der Anwender den PC wieder benutzen kann. Alleine beim Fall Creators Update (Oktober 2017) habe sich diese Zeitdauer bei einer Installationszeit von 51 Minuten deutlich reduziert. Microsofts Joseph Conway, Senior Program Manager, gibt sich zuversichtlich, diese „Offlinezeit“ im „Spring Creators Update“ noch einmal deutlich zu reduzieren.

Es sollen dabei mehr Installationszyklen ausgeführt werden, während Anwender den Rechner weiterhin verwenden können. Weiter schreibt Microsoft, dass auch Teilnehmer des Insider-Programms aktuell nur noch 30 Minuten benötigen, bis die neusten Builds eingespielt seien. Das entspräche gegenüber dem Creators Update einer Reduktion von 63 Prozent.

Seit der Gründung der Universal Update Platform (UUP) konnte Microsoft nach eigenen Angaben auch die Dateigrössen der Updates um 35 Prozent reduzieren.


Mehr Artikel

Niklas Lenz, Geschäftsführer des E-Mail Marketing-Spezialisten eyepin (c) eyepin
Kommentar

Warum E-Mails und Newsletter auch 2021 boomen

Heute, am 5. März 2021, jährt sich der Todestag des E-Mail-Erfinders Ray Tomlinson zum fünften Mal – doch die E-Mail ist lebendiger denn je. Aktuelle Marktforschungen und Studien zeigen spannende Ergebnisse zur Entwicklung dieses bewährten digitalen Kommunikationskanals – insbesondere im Vergleich zu gehypten Messengern und Social Media. […]

Drei Viertel derjenigen Deutschen, die per Sprache steuern, tun dies per Sprachassistent auf dem Smartphone.
News

Wie smart sind österreichische und deutsche Wohnzimmer?

Eine aktuelle Sophos-Umfrage untersucht, wie Österreicher zu Smart-Home-Geräten stehen, was sie zuhause bereits nutzen und warum sie sich dafür entschieden haben. Interessant: 39 Prozent der Umfrageteilnehmer sagen: „Mir kommt nichts Smartes mehr ins Haus.“ In Deutschland haben User gegenüber Smart Home offensichtlich weniger Vorbehalte, so eine Botkom-Studie. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*