Windows 10: Was Sie in den nächsten beiden Updates erwarten können

Microsoft hat für seine kommenden Updates einige interessante Neuerungen und Features geplant. Hier ist, was wir wissen. [...]

Microsoft hat für seine kommenden Updates einige interessante Neuerungen geplant. Hier ist, was wir wissen (c) Microsoft

Die nächsten beiden Windows 10-Updates mit den Codenamen „19H2“ und „20H1“ spiegeln Microsofts jüngste Entscheidung wider, die wichtigsten Windows 10-Feature-Versionen in zwei Teile aufzuteilen: ein vollwertiges Update mit neuen Funktionen und ein sekundäres Patch-Update. Wir hatten bereits das große „19H1“-Update, offiziell bekannt als das Mai 2019-Update, so dass wir uns nun auf den kleinen 19H2-Patch und dann auf die große 20H1-Feature-Version freuen können. Hier ist, was wir bisher über beide wissen.

Seit Juli 2019 konzentriert sich das bevorstehende 19H2-Feature auf „Qualitätsverbesserungen“, während das Feature „20H1“ zu wesentlicheren Verbesserungen zurückkehrt. Wenn letzteres sich an den üblichen Zeitplan von Microsoft hält, wird es im März oder April 2020 erscheinen. Zwischenzeitliche Beta-Builds werden weitere Hinweise darauf geben, was kommt, und wir werden sie weiterhin darüber berichten. In der Zwischenzeit haben wir hier einen Überblick über die einzelnen Veröffentlichungen Anfang August:

Neue Funktionen für Windows 10 19H2

Microsoft hat die 19H2-Version in erster Linie für Unternehmen entwickelt, doch zwei potenzielle Funktionen aus neueren Versionen sind besondern faszinierend:

Eine Änderung, die es digitalen Assistenten von Drittanbietern ermöglicht, die Sprachsteuerung innerhalb des Sperrbildschirms zu aktivieren

Früher war die Sprachsteuerung von Windows 10 die Domäne von Cortana. Aber mit der Integration von Amazon Alexa in Windows als Cortana-Fertigkeit scheint es, dass Sie auf einem Laptop oder Desktop mit Alexa arbeiten können, ähnlich wie Sie einen intelligenten Lautsprecher bedienen würden.

Ein Fix zur Reduzierung der Farblatenzzeit basierend auf den Gerätefunktionen

Laut Microsoft hat Windows anscheinend von selbst „entschieden“, was die Inking-Latenzzeit sein könnte, abhängig von der typischen Hardwarekonfiguration und nicht von den tatsächlichen Fähigkeiten des Gerätes. Eine seltsame Entscheidung, aber eine, die offenbar berichtigt wurde. Mit dem Release 19H2 können OEMs dies selbst einstellen.

Neue Funktionen für Windows 10 20H1

Das Microsoft-Update vom Mai 2019 enthielt im Vergleich zu früheren Versionen wenig Informationen über neue Funktionen. Zum jetzigen Zeitpunkt – mit vielen, vielen Monaten bis zum Go-20H1 – ist es dasselbe. Dennoch bleibt Microsoft viel Zeit, um die Gänge zu wechseln, vor allem, wenn die Mehrheit der Entwickler noch rechtzeitig vor dem Release 19H2 Fehler behebt.

Im Moment gibt es eine Tasche mit Upgrades und Neuerungen. Dies ist keine vollständige Liste, sondern die interessanteren Features ab August 2019.

Eine neue Terminal-App und ein Windows-Subsystem für Linux

Da Microsoft neue Apps nach eigenem Zeitplan veröffentlicht, ist das neue Terminal nicht speziell an ein neues Release gebunden. Das Windows-Subsystem für Linux 2, eine schnellere Version von WSL1, wurde für Windows 10 Pro veröffentlicht. Obwohl es bereits im Juni in das Insider-Programm aufgenommen wurde, befindet es sich auf der Strecke 20H1.

Linux-Dateien können nun auch unter Windows als separate Erweiterung über den Datei-Explorer aufgerufen werden (c) Microsoft

Emoji 12.0 wird nun vollständig unterstützt

Obwohl die Unterstützung für Emoji 12 als Teil des Updates vom Mai 2019 hinzugefügt wurde, wird sie nun vollständig unterstützt, nachdem die endgültige Version von Unicode veröffentlicht wurde.

Ihr Handy unterstützt jetzt Android-Benachrichtigungen

Die Your Phone App ist durch Gerätebegrenzungen immer noch etwas eingeschränkt (obwohl praktisch alle Microsoft Surface-Geräte sie verwenden können), aber sie kann mit einem kleinen Kader von Smartphones interagieren, das jetzt die Samsung Galaxy S10-Familie, das Note 8 und Note 9 sowie das OnePlus 6 und 6T umfasst.

Die App Your Phone von Windows 10 unterstützt jetzt auch Android-Benachrichtigungen (c) Microsoft

Windows Ink Links in der Whiteboard-Applikation

Microsoft hat einige schöne Zeichenprogramme zur Auswahl angeboten (denken Sie an Fresh Paint!), aber Windows Ink ist ein Tool, das man nicht beachtet, weil Microsoft sich damit in erster Linie auf Geschäftskunden konzentriert. Jetzt wird Windows Ink direkter mit der Microsoft Whiteboard-App verknüpft und kann auch eine Vollbildaufnahme oder einen Ausschnitt machen.

(c) Microsoft

Fügen Sie Ereignisse direkt aus dem Flyout des Windows-Kalenders hinzu

Anstatt die Mail- oder Kalender-App zu öffnen, können Sie die Kalender-App über das Flyout in der rechten unteren Ecke, direkt neben den Benachrichtigungen des Action Centers, zur Kalender-App hinzufügen. Aber um ehrlich zu sein, die Schaltfläche „+“, die sich innerhalb des Updates vom Mai 2019 am gleichen Ort befindet, startet sofort den Kalender im Bildschirm „Neues Ereignis“, so dass Sie nicht so viel Zeit sparen.

Bis zur Veröffentlichung von 20H1 sind es noch viele Monate, also bleiben Sie dran!

*Als Senior Editor von PCWorld konzentriert sich Mark Hachman unter anderem auf Microsoft News und Chip-Technologie.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .