WordPress: Mehr Geld für Content mit selectyco-Plugin

Das selectyco WordPress-Plugin erleichtert es Contentanbietern, ihre Inhalte direkt auf ihren Portalen gemeinsam mit selectyco zu verkaufen. [...]

selectyco WordPress-Plugin erleichtert Monetarisierung von Content (c) CC0 Public Domain - pixabay.com
selectyco WordPress-Plugin erleichtert Monetarisierung von Content

Die Herausforderung bei Paid Content und Bezahlschranken ist es, die Nutzerzahlen trotz Paywall hoch zu halten. http://www.selectyco.com/ - external-link>selectyco ist Lizenznehmer für digitale Inhalte und ermöglicht Nutzern den Kauf einzelner digitaler Inhalte (Text, Video, ePaper, Audio, Premiumplatzierung etc.) direkt auf den Portalen der Contentanbieter – ein Klick auf den selectyco Button genügt. Die User haben somit die Freiheit einfach und medienübergreifend Content zu konsumieren. Mittels eines WordPress-Plugins macht der Content-Vermarktungs-Spezialist es jetzt einfacher, Inhalte in bare Münze zu verwandeln. Es erlaubt die schnelle Integration des selectyco-Buttons.

selectyco ist für seine Partner eine Standalone–Lösung oder wird ergänzend zu Abo-Modellen eingesetzt. Für Contentanbieter eröffnet dies die Möglichkeit zusätzliche Erlöse für ihren Content zu erzielen und dabei die Nutzerfrequenz auf ihren Portalen zu halten.

Der administrative Aufwand in Verbindung mit der Wahl eines Paymentproviders, Abführung der Umsatzsteuer für ausländische Nutzer usw. sind Hürden, die, die Einführung von Paid Content oft verhindern. Vor allem für Blogger, die zusätzliche Kosten für einen Steuerberater meiden wollen, übernimmt selectyco die Rechnungslegung an den Nutzer und die Abführung der Umsatzsteuer an die EU-Länder. Der Contentanbieter bekommt lediglich eine Gutschrift und ein Reporting am Ende des Monats.

Die richtige Preisgestaltung ist auch ein entscheidender Faktor dafür, wie gut die Inhalte von den Nutzern angenommen werden. Digitale Inhalte können ab Kleinstbeträgen von 3 Cent angeboten werden. Verschiedene Preiskategorien erleichtern das Clustern von Inhalten und die flexible und individuelle Preisfestlegung je nach Content. Einzige Voraussetzung ist, dass die Contentanbieter auch Eigentümer ihrer Texte sind oder das Recht haben diese Inhalte über selectyco zu verkaufen.

Aktuell zählen beispielsweise „Krone“, „Falter“, „Salzburger Nachrichten“, http://www.computerwelt.at/news/detail/artikel/113814-computerweltat-paywall-erlaubt-artikelkauf-fuer-kleines-geld/ - external-link>aber auch Computerwelt.at, zu den Partnern von selectyco.

Das Plugin selbst, sowie Informationen über die Installation,http://www.computerwelt.at/news/detail/artikel/113814-computerweltat-paywall-erlaubt-artikelkauf-fuer-kleines-geld/ - external-link> finden Sie hier. Hilfestellung und Unterstützung verspricht aber auch der technische Support von selectyco. (pi/rnf)

Werbung

Mehr Artikel

Ein erfolgreiches Datenmanagement ist laut Rob Mellor von WhereScape wie das Zubereiten eines opulenten Menüs. (c) pixabay
Kommentar

So bringen Sie Ordnung in den Datensalat

Um richtige Entscheidungen treffen zu können, benötigen Unternehmen Daten aus denen die richtigen Erkenntnisse gezogen werden können. Aus Rohdaten wertvolle Informationen zu machen erfordert jedoch eine effiziente Datenverwaltung, -verarbeitung und -aufbereitung, sprich, einem adäquaten Datenmanagement. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.