World Summit Award zeichnet neun Global Champions aus

Über 700 Social Entrepreneurs aus 120 Ländern trafen sich in Wien und machten das Rathaus zum "Global Hub" für Start-ups und Content-Entwickler unter dem Motto "Social Impact through Digital Innovation". Die neun Global Champions wurden von 82 Juroren aus den 45 Gewinnern ausgewählt und von der Stadt Wien, der Republik Österreich und der UNO ausgezeichnet. [...]

Prof. Peter A. Bruck auf dem WSA Global Congress Vienna 2018.
Prof. Peter A. Bruck auf dem WSA Global Congress Vienna 2018. (c) WSA Global Congress Vienna

Sozialer Mehrwert, nachhaltige Wirkung, globale Vielfalt und digitale Innovation sind die Kernthemen der World Summit Awards und der Global Champions. Der dreitägige WSA Global Congress 2018 im Wiener Rathaus zeigte, wie Betroffenheit und Leid zur Entwicklung innovativer Lösungen führen, die zudem mit Nachhaltigkeit überzeugen.

Orientiert an den Zielen der UNO für eine Transformation in die Wissensgesellschaft (UN WSIS (WSIS = World Summit on the Information Society) und für nachhaltige Entwicklung (UN SDGs (=Sustainable Development Goals) wurden aus den 45 Gewinnerprojekten von 82 Juroren die „Vienna Global Champions“ ausgewählt. Entscheidend war die Präsentation und ihre soziale und lokale Wirkung.

Die neun Global Champions

In der Kategorie Business & Commerce wurde mit beeAnd.me eine Gruppe von zum Teil noch studierenden, jungen Unternehmern aus Montenegro gewählt, die mit webbasierenden Sensor-Systemen und Big-Data-Analysen das Überleben von Bienenvölkern sichern. Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Geräusche werden erfasst, um Bienenstöcke effizient und schonend aus der Ferne zu überwachen und Probleme vorherzusagen.

LuaBooks aus Kolumbien wurde Global Champion in der Kategorie Culture & Tourism. In einzigartiger Weise verbindet die Transmedia-Publikation für Kinder und Jugendliche Lesen mit Augmented Reality (AR), phantasievollen Animationen und 360-Grad-Videos und macht so Bücher in interaktiver Weise lebendig.

Environment & Green Energy Gewinner M-PAYG aus Dänemark revolutioniert mit seiner Hard-, Soft und Content-Ware Lösung die Energieverfügbarkeit in Afrika und allen anderen Orten, wo kein Stromkabel hinkommt. 100 Prozent erneuerbare Energie durch Sonnenenergie zum Betreiben von Computern, Laden von Handys und Beleuchtung ganzer Räume macht mit einer sozial ausgerichteten Bezahlmethode diese Technik für alle Menschen leistbar.

Die Bürger und Bürgerinnen der Stadt Cascais können nicht nur online mit Verwaltung und gewählten Vertretern interagieren, sondern gewinnen spielerisch fürs Mitmachen und Engagement. Mit dieser Kombination von Demokratie, Interaktion und Spiel wurden City Points aus Portugal die WSA Global Champions in der Kategorie Government & Citizen.

Alpha Beat Cancer aus Brasilien bekämpft die Unwissenheit über Ursachen, Therapien und Heilungschancen bei Krebserkrankungen. Minispiele vermitteln aktuelles Wissen in persönlicher Form zu Krankheit und was Patienten tun können und sollten. Zielgruppen des Global Champions in der Kategorie Health & Well-Being sind Kinder mit Krebs und ihre Angehörigen.

Mouse4all aus Spanien wurde in der Kategorie Inclusion & Empowerment ausgezeichnet. Die Lösung ermöglicht mit spezialisierter Hardware und automatisierter Personalisierung Menschen mit Behinderung oder querschnittgelähmte Menschen, Geräte mit Android– Betriebssystem selbstständig zu bedienen.

Als Global Champions in der Kategorie Learning & Education wurde Lab4U aus Chile gewählt, denn es stellt Mittelschülern ein Labor mit einer Vielzahl von Experimenten zur Verfügung, das in jede Tasche passt. Das Projekt nützt die eingebauten Sensoren in Smartphones und ermöglicht Schülern spannende Experimente in Physik, Biologie und Chemie.

PowerArena aus China gewann die Championship in der Kategorie Smart Settlements & Urbanization. Die Lösung hilft Bürgern sich schnell in großen Menschenmengen zu orientieren und unterstützt Verwaltungen und Hilfsorganisationen bei der Koordination von Menschenmassen. In Echtzeit werden Personenströme gemessen, analysiert und verbreitet, damit Wartezeiten verringert und der Umgang mit großen Massen sicher gemanagt werden können.

Der WSA Young Innovators Award für unter dreißigjährige Sozialunternehmer, die IT– und Kommunikationstechnik zur Umsetzung der UN SDGs verwenden, ging an GiftedMom aus Kamerun. Es vermittelt Wissen und Aufklärung zu Schwangerschaft und Geburt und reduziert die Sterblichkeit von Müttern und Säuglingen. Die Anwendung zeigt wie präventive Gesundheitsinformation von Frauen Not und Tod abwenden kann.

Prof. Peter A. Bruck, Chairman des World Summit Award Board of Directors, kommentiert die Wahl folgendermaßen: „Die neun Global Champions zeigen nur in einem kleinen Ausschnitt, was an sozialen Innovationen weltweit mit digitalen, contentbasierenden Lösungen bewirkt werden kann. Dank der Stadt Wien haben wir diese österreichische Initiative erstmals ins Land gebracht und ein Schaufenster für Produkte aus allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen geöffnet. Der WSA und die hier in Wien ausgewählten Globalen Champions zeigen, dass wahre Innovation primär nicht aus dem Streben nach Profit und schnellem Geld kommt, sondern aus Engagement, Leid zu vermeiden und Not zu lindern. Daraus ergeben sich nachhaltig positive Transformationen unserer Gesellschaft.“

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/world-summit-award-global-champions-vienna-gegen-krebs-angst-bienensterben-kindbetttod/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Schlecht gesicherte, mit dem Unternehmensnetzwerk verbundene Geräte, geraten leicht ins Visier von Angreifern. (c) pixabay
Kommentar

IoT im Büro? Aber sicher!

Das Internet der Dinge (IoT) ist längst Realität und nicht mehr wegzudenken. Aber wie man es von einer Technologie erwartet, die von der Interkonnektivität lebt, vergrößert sie die Angriffsfläche für Cyberbedrohungen gleich mit. Mark Dacanay, Experte für Digitales Marketing, hat Tipps zusammengestellt, wie man am besten Nutzen und Risiken des IoT miteinander in Einklang bringt. […]

Acht von zehn Befragten fürchten eine Ablöse am Arbeitsplatz durch Technologie nicht. (c)
News

Arbeitnehmer haben keine Angst vor Digitalisierung

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (SEMCOG) in Auftrag gegeben wurde. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen