Worldline entwickelt soziales Netzwerk der EU mit

Durch die Bereitstellung seiner Expertise in den Bereichen System- und Datensicherheit sowie Vergütungs-Funktionen arbeitet Worldline an der EU-Initiative HELIOS mit, die zu einem echten europäischen sozialen Netzwerk werden soll. [...]

HELIOS wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine neue Vision für soziale Netzwerke zu schaffen, die auf Transparenz und Sicherheit basiert. Die Verifikation durch Blockchain-gestützte Netzwerkarchitektur soll maximales Vertrauen und Kontrolle über die Plattform gewährleisten. (c) vegefox.com - stock.adobe.com

Worldline ist der einzige Anbieter von Zahlungs- und Transaktionsdienstleistungen, der zusammen mit 15 Partnern, darunter international renommierte Universitäten und Forschungszentren aus ganz Europa, an dem HELIOS-Projekt arbeitet, das die Zukunft der sozialen Netzwerke neu definieren soll. Worldline wird mit den anderen Projektpartnern in zwei konkreten Bereichen zusammenarbeiten: bei Sicherheit und Datenschutz sowie in der Entwicklung von Vergütungs-Strategien.

HELIOS ist ein dreijähriges Forschungs- und Innovationsprojekt, das von der Europäischen Kommission im Rahmen ihres Programms Horizon 2020 finanziert wird. Im Zentrum des Projekts steht die Entwicklung einer dezentralen Social-Media-Plattform, die dem dynamischen Charakter zwischenmenschlicher Kommunikation und Interaktion Rechnung trägt. Sie soll einen Rahmen schaffen, der den Nutzern die Kontrolle über drei Bereiche ermöglicht: den Datenschutz sowie das Eigentum und das Teilen von Inhalten – alles Rechte, die bei der Nutzung konventioneller Plattformen wegfallen.

Transparenz und Sicherheit

HELIOS wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine neue Vision für soziale Netzwerke zu schaffen, die auf Transparenz und Sicherheit basiert. Die Verifikation durch Blockchain-gestützte Netzwerkarchitektur soll maximales Vertrauen und Kontrolle über die Plattform gewährleisten. Mit der Dezentralisierung eröffnet die Plattform neue Wege zur Kontrolle der Erstellung und Weitergabe von Inhalten und gewährleistet ein Höchstmaß an Datenschutz bei gleichzeitiger Einhaltung aller ethischen Standards und rechtlichen Anforderungen.
Viele der bestehenden weltbekannten sozialen Netzwerke erwecken den Eindruck, dass die Nutzer die totale Kontrolle über ihre Daten haben. In Wirklichkeit übertragen diese mit der Annahme von „Datenschutzrichtlinien“ alle ihre Rechte an ebendiese sozialen Netzwerke.

Olivier Stuckens, Head of Mobility and e-Transactional Services bei Worldline: „Wir freuen uns, mit der Europäischen Kommission und den anderen HELIOS-Projektpartnern zusammenzuarbeiten, um die Zukunft der sozialen Netzwerke neu zu definieren und ein offeneres und von den Nutzern kontrolliertes Netzwerkumfeld zu schaffen. Durch die Unterstützung von HELIOS können wir unsere technische und anwendungsbezogene Expertise rund um die Blockchain-Technologie maximieren und uns als idealer Geschäftspartner positionieren, um die Grundlage für zukünftige Kooperationen in der Blockchain- und anderen neuen Technologien zu schaffen.“

Über Helios

Das Projekt wurde im Januar 2019 gestartet und umfasst eine Projektlaufzeit von 3 Jahren. Teilnehmer sind die Europäische Kommission und 15 Partner aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten, die mit ihrer Expertise in den unterschiedlichsten Fachbereichen zum Erfolg der Entwicklung der Plattform beitragen werden: VTT Technical Research Center of Finland (Finnland), Atos (Spanien), Worldline (Spanien), Center for Research and Technology Hellas (Griechenland), Grassroots Arts and Research (Deutschland), LINKS Foundation (Italien), Nagoon AB (Schweden), Swiss TXT AG (Schweiz), Trinity College Dublin (Irland), Universität von Pisa (Italien), Autonome Universität von Barcelona (Spanien), Universitat Politècnica de València (Spanien), Universität Passau (Deutschland), University of Helsinki (Finnland) und Escola Massana (Spanien).


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*