Wurde Ihr Computer gehackt?

Irgendetwas stimmt hier nicht? Kann es sein, dass Ihr Computer gehackt wurde? Wir haben einige Anzeichen zusammengefasst, die Hacker verraten. [...]

Cyber Attacken häufen sich. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie erkennen, ob ihr Computer gehackt wurde. (c) Pixabay
Cyber Attacken häufen sich. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie erkennen, ob ihr Computer gehackt wurde. (c) Pixabay

Trotzdem die meisten von uns eine Antivirus Software installiert haben, können wir uns nicht vollkommen sicher fühlen, wenn wir gehackt wurden. Vor allem da Cyber Attacken sich ständig weiterentwickeln, ist es nicht immer möglich, komplett geschützt zu sein.

Manchmal ist es beinahe unmöglich herauszufinden, ob Ihr Computer Opfer einer Hacker Attacke war. Allerdings gibt es Merkmale, nach denen Sie Ausschau halten können.

Wir haben vier Punkte zusammengefasst, die Ihnen zeigen ob Sie gehackt wurden und wenn ja, wie Sie damit umgehen.

Ungewöhnliche Aktivitäten

Das erste Anzeichen dafür, dass ihr PC kompromittiert ist, sind ungewöhnliche Aktivitäten. Das können Browser Toolbars sein, die Sie plötzlich nicht mehr erkennen. Passwörter die nicht mehr funktionieren. Pop-ups in ihrem System oder Computer Einstellungen die, ohne Ihr Wissen, verändert wurden. All dies kann auf eine schadhafte Software auf Ihrem Computer hinbedeuten.

In einem solchen Fall löschen Sie sofort alle Toolbars die Sie nicht erkennen und scannen Ihren Computer auf schadhafte Programme oder Programme, die Sie nicht kennen oder die nicht legitim erscheinen.

Internetsuchen werden umgeleitet

Manche Angriffe passieren, weil Hacker im Dienst einer Seite stehen, die sie dafür bezahlt Klicks zu generieren. Sollten Sie Ziel einer solchen Attacke sein, werden Ihre Internet Suchen auf andere Seiten weitergeleitet. Sollten die Resultate, die während einer Internetsuche aufkommen, nicht dem Wortlaut entsprechen den sie eingeben, ist anzunehmen, dass ihr System kompromittiert ist.

Auch hier ist es wichtig nach schädlichen Toolbars und Programmen zu suchen und diese sofort zu entfernen.

Lösegeldforderungen

Wer kein Lösegeld bezahlen möchte, hat mittlerweile die Möglichkeit mit Hilfe von Onlineanbietern gratis Entschlüsselungshilfen zu nutzen, die die eigenen Daten auch ohne Encryptioncode des Hackers wieder zurückholen sollen. (c) Screenshot NoMoreRansom.org
Wer kein Lösegeld bezahlen möchte, hat mittlerweile die Möglichkeit mit Hilfe von Onlineanbietern gratis Entschlüsselungshilfen zu nutzen, die die eigenen Daten auch ohne Encryptioncode des Hackers wieder zurückholen sollen. (c) Screenshot NoMoreRansom.org

Vorfälle mit Lösegeldforderungen steigen. Bei solch einer Attacke infiziert der Hacker Ihren Computer mit einem schadhaften Programm, welches den Zugang auf Ihre Daten sperrt. Um diesen Zugang und damit Ihre Daten zurückzubekommen, wird eine Bezahlung in einer Online Währung gefordert. Manche dieser Forderungen sind jedoch gar nicht echt („Scareware“) und können mit einem raschen Neustart ausgeschalten werden.

Sollten Sie Opfer einer echten Ransomware Attacke werden, können Sie, solange Sie alle Ihre Daten gesichert haben, Ihren Computer einfach neu aufsetzen und Ihre Daten mit der Sicherheitskopie wiederherstellen. Wenn Sie zum Beispiel eine Cloud nutzen, haben Sie gute Chancen, dass Ihre Daten bereits gesichert sind. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie entweder das Lösegeld bezahlen, wogegen die meisten Experten raten, und das Risiko auf sich nehmen, dass Sie, trotz Bezahlung, Ihre Daten nie wieder sehen, oder Sie finden eine Webseite, die behauptet verschlüsselte Daten auch ohne Encryption Code eines Hackers freischalten zu können. NoMoreRansom ist hierfür eine gute Option. Es wird von Anbietern und Überwachungsfirmen empfohlen und bietet gratis Zugriff auf Entschlüsselungsprodukte.

Hinweis: Was kostet eine Ransomware Attacke?

Falsche Antivirus Nachrichten

Wenn Sie eine (falsche) Warnmeldung von Ihrem Antivirusprogramm erhalten, ist das ein sehr eindeutiger Indikator, dass Ihr Computer gehackt wurde. Allerdings ist es, sobald Sie so eine Nachricht erhalten, leider schon zu spät etwas zu tun. Die Nachricht schickt Sie voraussichtlich auf eine professionell aussehende Webseite, die Ihnen Antivirus Software zum Kauf anbietet. Geben Sie keine persönlichen Daten, vor allem keine Daten wie Bankdaten oder Ihre Kreditkartennummer ein. Sie servieren damit alle Infos die die Hacker brauchen auf einem silbernen Tablett.

Im Fall des Falles, dass Ihnen so etwas passiert schalten Sie sofort Ihren Computer aus und starten Ihn in einem Sicherheitsmodus neu. Versuchen Sie neu installierte Software sofort zu deinstallieren! Versuchen Sie nun den Computer neuaufzusetzen und machen einen vollständigen Antivirus Scan. Ziel ist es jegliche Spur einer schadhaften Software zu finden und zu entfernen.

Weiters

Öffnen Sie niemals Links in Emails, deren Absender Sie nicht kennen oder deren Erhalt Sie nicht erwartet haben. Auch Freunde, Familie oder Kollegen können gehackt worden sein und so verbreitet sich die schadhafte Software weiter und weiter.

Speichern Sie Ihre Daten regelmäßig. Dann sind Sie im Falle des Falles gerüstet und haben keinen allzu großen Datenverlust.

Seien Sie vorsichtig. Wie bereits erwähnt, entwickeln sich die Techniken Cyber Attacken auszuführen schneller weiter, als manch Antivirus Programm. Auch wenn Sicherheitsanbieter sich bemühen Ihnen den besten Schutz zu bieten, kann eine 100%ige Sicherheit leider nie gewährt werden.

Hinweis: So machen Sie Ihren Computer sicherer

*Laure Clarke schreibt für Computerworld UK.


Mehr Artikel

News

Viel IT bei HR Awards

Der HR Inside Summit wurde Corona-bedingt auf Sommer 2021 verschoben aber die HR Award Gala fand Mittwoch abends statt. Aus über 100 spannenden und innovativen Einreichungen wurden bei der Gala im Vienna Sofitel in fünf Kategorien die Sieger ausgezeichnet. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*