500 neue Nebenstellen an einem Tag

Die Stadt St. Pölten hat ihre komplette Telefonanlage mit Hilfe von NFON in die Cloud verfrachtet. Dank der guten Vorbereitung konnten alle Nebenstellen an einem einzigen Tag umgestellt werden – und das noch dazu am Kultfeiertag Leopoldi. [...]

St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler (vorne) telefoniert über die NFON Telefonanlage in der Cloud. IT&T-Leiter Gerald Schindler hat die Umstellung von 500 Nebenstellen auf "Voice over IP" verantwortet. (c) Josef Vorlaufer
St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler (vorne) telefoniert über die NFON Telefonanlage in der Cloud. IT&T-Leiter Gerald Schindler hat die Umstellung von 500 Nebenstellen auf "Voice over IP" verantwortet. (c) Josef Vorlaufer

Was letztlich zählt, ist der Nutzen, der sich in Produktivität und Kostenoptimierung ausdrückt. Typisches Beispiel ist die Telefonanlage aus der Cloud. Dynamisch entwickelt sich Telefonie zu einem IP-basierten Dienst, der die Ressourcen des Internets nutzt, um flexibler, günstiger und qualitativ besser zu telefonieren. Die Vorteile der Dezentralisierung in der Cloud werden besonders dann transparent, wenn es um eine kommunikative Lösung an mehreren Standorten geht, wie das Beispiel des Magistrats St. Pölten beweist. Dort wurden an einem Tag 500 Nebenstellen auf Internet-Telefonie umgestellt.

Auf etwas mehr als 100 Quadratkilometern wohnen in der niederösterreichischen Landeshauptstadt St....

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel