„Alexa, erklär mir meine Bilanz“

BMD hat sich vom universellen IT-Anbieter zu einem der führenden Softwarehersteller in Österreich entwickelt. Nun soll das Thema künstliche Intelligenz eine tragende Rolle einnehmen. Die COMPUTERWELT hat mit Geschäftsführer Ferdinand Wieder gesprochen. [...]

BMD-Geschäftsführer Ferdinand Wieser: "Im Support sollen Basis-Anfragen mittels KI abgewickelt werden." (c) BMD
BMD-Geschäftsführer Ferdinand Wieser: "Im Support sollen Basis-Anfragen mittels KI abgewickelt werden." (c) BMD

Wie ist die Umsatzentwicklung von BMD?
BMD konnte, zum dritten Mal in Folge, ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielen. Der Umsatzanstieg in Österreich betrug in diesem Jahr exakt 11,82 Prozent. Der Umsatz des Unternehmens lag im Geschäftsjahr 2017/18 bei 50,02 Millionen Euro. Das bedeutet einen Anstieg von über 5,28 Millionen Euro gegenüber 2016/17.

In welchen Bereichen verzeichnen Sie ein besonders starkes Wachstum und worauf führen Sie das zurück?
Durch das breite Angebot im Bereich Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung der Prozesse in Unternehmen und Steuerberatungskanzleien konnte BMD seine Stellung als führender Business-Softwareanbieter in Österreich weiter ausbauen. Mi...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel