Angriffsziel Managed Service Provider

Managed Service Provider haben in kriminellen Kreisen einen prominenten Stellenwert erlangt. Durch die hohe Dichte an 
sensiblen Daten ihrer Kunden sind sie in Bezug auf das Schadenspotenzial durchaus mit kritischen Infrastrukturen zu vergleichen. [...]

Holger Suhl, Country Manager von ESET Deutschland, und der neue DACH-Channel-Chef Peter Neumeier.
Holger Suhl, Country Manager von ESET Deutschland, und der neue DACH-Channel-Chef Peter Neumeier. (c) ESET

Managed Service Provider (MSP) geraten immer häufiger ins Visier von Kriminellen, warnen die IT-Sicherheitsexperten von ESET. Der Hauptgrund dafür: Die Anbieter können Angreifern unabsichtlich als Einfallstor zu den Netzwerken und sensiblen Daten ihrer Kunden dienen. Neben dem Einsatz von Klassikern wie Malware und Phishing attackieren sie vor allem das Remote Desktop Protocol (RDP).

Die Attacken auf MSPs sind meist sehr zielgerichtet und technisch ausgefeilt. Kein Wunder, denn Managed Service Provider haben bei Kriminellen deutlich an Beliebtheit gewonnen. Der Grund: Die hohe Dichte an sensiblen Daten verschiedener Kunden macht MSPs quasi zum Bestandteil der kritischen Infrastruktur – z...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel