Apps sammeln Daten

Mit dem Boom der Smartphones steigt auch die Beliebtheit für Apps. Doch genau vor diesen warnt nun die Arbeiterkammer (AK). [...]

(c) Komarov Andrey - Fotolia.com

Denn Apps seien oft nur »Fassaden«, ihr eigentlicher Zweck sei das Sammeln von Daten. »Diese Daten sind eine Goldgrube für die Werbewirtschaft«, sagt Gabriele Zgubic von der AK. »Es geht um personalisierte Angebote.« Diese Entwicklung könne auch dazu führen, dass für verschiedene Gruppen unterschiedliche Angebote gemacht würden. Für die Konsumenten seien diese dann »intransparent und nicht mehr nachvollziehbar«, warnt Zgubic und fordert einen besseren Schutz für die Nutzer.

Es gibt laut AK einen regen Datenhandel, die App-Anbieter würden die gesammelten Daten an Werbefirmen verkaufen. Vor allem Gratis-Apps finanzieren sich über Werbung. Viele Apps sammeln laut AK auch mehr Daten als benötig...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]