Auf der sicheren Seite?

Mit der Digitalisierung nimmt die Komplexität der IT-Infrastruktur in Unternehmen rasch zu. Gleichzeitig steigt jedoch die Gefahr, Opfer eines Cyberangriffes zu werden. Mit einer Cyberversicherung kann für den Ernstfall vorgesorgt werden. [...]

Mit einer Cyberversicherung kann für den Ernstfall vorgesorgt werden. (c) Pixabay

Cybersicherheit ist eng mit dem Ruf des Unternehmens, dem Vertrauen seiner Kunden, aber auch mit finanziellen Schadensrisiken verbunden. Das Bundeskriminalamt verzeichnete in den vergangenen Jahren einen rasanten Anstieg an Cybercrime-Angriffen um 20 bis 30 Prozent jährlich. 2018 waren es über 19.600 in Österreich, 2019 schon über 28.000 Fälle. Das Gesamtschadensvolumen im KMU-Bereich in den vergangenen zwei Jahren betrug rund 430 Mio. Euro. Und das sind nur jene, die von den Unternehmen gemeldet wurden – laut einer Studie lediglich 30 Prozent. Weltweit wird die Schadenshöhe durch Cybercrime auf 400 Milliarden Euro geschätzt, in Österreich sind es insgesamt 1,6 Milliarden Euro. Im Schnitt l...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel