Bildungsoffensive der WKO

Laut Angaben der Wirtschaftskammer fehlen den österreichischen Unternehmen bereits 162.000 Arbeitskräfte. Mit einer Bildungsoffensive soll jetzt gegengesteuert und die fehlenden Skills vermittelt werden. [...]

Die WKO hat im Aus- und Weiterbildungsbereich vier Herausforderungen identifiziert, die mit der geplanten Bildungsoffensive bewältigt werden sollen. (c) WKO
Die WKO hat im Aus- und Weiterbildungsbereich vier Herausforderungen identifiziert, die mit der geplanten Bildungsoffensive bewältigt werden sollen. (c) WKO

Moderne, zukunftsorientierte Bildung eröffnet neue Handlungsspielräume für uns alle – für Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Jugendliche, Ältere, Frauen, Männer", betont Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer die Bedeutung der Bildung für den modernen Arbeitsmarkt und verweist auf die Offensive der WKO "Zukunft bilden". Laut einer Unternehmensbefragung zu Fachkräften, die das Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) letztes Jahr durchgeführt hat, zeigen sich Engpässe bei den Fachkräften vor allem bei Menschen mit Lehrabschluss sowie praktischer Berufserfahrung, danach folgen höhere Berufsbildung (z.B. Meister, Fachakademien), HTL-Abschlüsse und Fachhochschulabschlüsse. Ein geringerer Ma...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung


Mehr Artikel