BlackBerry erhält Iris ID

Research in Motion, HID Global und Iris ID arbeiten daran, auf BlackBerry-Smartphones künftig biometrische Muster der Iris verwenden zu können. [...]

Via Near-Field-Communication (NFC) könnte das Telefon letztlich zum Ersatz für verschiedene Ausweise und Zugangskarten werden, die zur Verifizierung des Nutzers ein Abbild des Auges voraussetzen.
Um einen gesicherten Bereich zu betreten, positioniert sich die jeweilige Person in kurzem Abstand vor einer Spezialkamera. Diese erstellt ein Video der Iris und extrahiert daraus mehrere Einzelbilder. Daraufhin wird von einem Algorithmus die sichtbare Oberfläche der Regenbogenhaut analysiert und ein Muster errechnet. Die Daten werden zu einem 512 Byte großen Template zusammengefasst und in einer Datenbank hinterlegt. Sie dienen anstelle von Passwörtern oder Magnetstreifen anschließend als Verifikat...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel