Co-Working-Netzwerk entsteht

Nach der Finalisierung des Standortes wird Europas größtes Co-Working-Netzwerk Talent Garden mit Unterstützung der Linzer startup300 in Wien erstmals im deutschsprachigen Raum einen Campus eröffnen. [...]

So etwa soll der Co-Working-Space in Wien aussehen. (c) Talent Garden
So etwa soll der Co-Working-Space in Wien aussehen. (c) Talent Garden

Talent Garden, mit aktuell 23 Campus in acht Ländern das größte europäische Netzwerk von Co-Working-Spaces, und startup300, Betreiber eines österreichischen Startup-Ökosystems, haben eine Partnerschaft geschlossen. Gemeinsame Vision ist es, in den nächsten Jahren ein österreichweites Co-Working- und Innovations-Netzwerk für Gründer, Startups, innovative Unternehmen und Freelancer zu errichten. Gemeinsam entwickelt man nun den ersten Talent Garden Campus in Wien.
Startup-Campus in Linz
startup300 wurde Ende 2015 als Business-Angel-Netzwerk gestartet. Mittlerweile entwickelt und betreibt das Unternehmen ein Ökosystem, das Startups und innovativen Unternehmen dabei hilft, erfolgreich die Gesc...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

Unnötige Unterbrechungen durch zunehmenden E-Mail-Verkehr schädigen die Führungskompetenz. (c) pixabay
News

Mails verringern Produktivität von Managern

Der Versuch, dem E-Mail-Verkehr Herr zu werden, lenkt Führungskräfte zu sehr von wichtigen Tätigkeiten ab, reduziert ihre Produktivität und hat negative Folgen auf ihre Führungskompetenz. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Michigan State University (MSU). Demnach brauchen Manager pro Arbeitstag rund 90 Minuten, um sich von E-Mail-Unterbrechungen zu erholen. […]

Laboranlage zur Herstellung von Natriumpulver an der Pudue University. (c) Purdue University
News

Forscher kommen Natrium-Batterie näher

Wissenschaftler der Pudue University haben auf dem Weg vom Lithium-Ionen- hin zum Natrium-Ionen-Akku einen Meilenstein erreicht und alte Probleme gelöst. Denn beim Laden gingen bisher Ionen verloren, sodass der Wirkungsgrad sank. Zudem reduzierte sich die Kapazität durch Selbstentladung. […]