Compliance im Bereich Open-Source-Software

Die Verwendung von Open-Source-Software gehört mittlerweile, auch aufgrund zunehmender Technisierung, zum Standard der Softwareindustrie. Der richtige Umgang mit diesem Thema ist für Unternehmen essenziell, um jahrelange Software-Entwicklungsarbeit nicht innerhalb von wenigen Sekunden zunichte zu machen. [...]

Andreas Schütz, Anwalt bei Taylor Wessing. (c) Taylor Wessing

Um Software als »Open Source« zu qualifizieren, muss die Software unter einer Lizenz stehen und gewisse Voraussetzungen erfüllen (unbeschränkte und freie Weitergabe der Software, Zugänglichkeit des Quellcodes, Möglichkeit der Weiterentwicklung der Software, etc.). Der Anreiz für den Einsatz von Open-Source-Software liegt in der Ersparnis von Ressourcen hinsichtlich der Eigenentwicklung. Bei der Verwendung der Software ist jedoch immer auf die Kompatibilitäten der Lizenzen, die Haftung und die Dokumentationspflichten zu achten.

Es ist daher ratsam, bereits in der Planungsphase von Softwareprojekten die Wahl der Open-Source-Software und deren Lizenzbedingungen zu überprüfen, da die Verwend...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel