Cyber-Security in Krankenhäusern

Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen stellen eine der wichtigsten Institutionen einer Gesellschaft dar. Ein Ausfall oder eine Störung hat das Potenzial, signifikante Folgen für die öffentliche Sicherheit nach sich zu ziehen. [...]

Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen gehören zu den sogenannten »Kritischen Infrastrukturen«. (c) Unsplash

Aufgrund dieser Relevanz sowie der Tatsache, dass es in der Vergangenheit bereits zu Cyberangriffen auf Gesundheitseinrichtungen gekommen ist, werden sie vom Bundesministerium für Inneres zu den sogenannten »Kritischen Infrastrukturen« gezählt. Daraus resultieren auch spezielle Regelungen im Hinblick auf die IT-Sicherheit wie beispielsweise das Österreichische Programm zum Schutz kritischer Infrastrukturen (APCIP). Neben der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Datenschutzgesetz gibt es in Österreich mit dem Netz- und Informationssystemsicherheitsgesetz (NISG) seit 2018 erstmals umfassende Regelungen im Bereich Cybersicherheit für strategisch wichtige Unternehmen. Im Gesundheitswes...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel