Cyberangriffe fressen immer mehr Bandbreite

Laut Akamai hat sich die durchschnittliche Spitzenbandbreite von DDoS-Angriffen gegenüber dem Vorjahr nahezu vervierfacht. Einer der Gründe dafür ist, dass zunehmend mehr Devices zur Verfügung stehen, mit denen sich Botnetze aufbauen lassen. [...]

Hacker entdecken ständig neue Angriffsziele für sich und haben es unter anderem auf sogenannte Wearables wie beispielsweise intelligente Uhren abgesehen. (c) Oleksiy Mark - Fotolia.com
Hacker entdecken ständig neue Angriffsziele für sich und haben es unter anderem auf sogenannte Wearables wie beispielsweise intelligente Uhren abgesehen.

Akamai Technologies hat den "PLXsert Q3 2014 State of the Internet – Security Report" vorgestellt, der eine ausführliche Analyse und umfangreiche Einblicke in die weltweite DDoS-Bedrohungslandschaft bietet."Die Zahl und die Größe der DDoS-Angriffe hat in diesem Jahr explosionsartig zugenommen", sagt John Summers, Vice President der Security Business Unit bei Akamai. Im dritten Quartal 2014 hat Akamai 17 Angriffe mit einer Stärke von mehr als 100 GBit/s bekämpft, der größte brachte es auf 321 GBit/s. "Interessanterweise gab es im gleichen Vorjahresquartal keinen Angriff dieser Größe und lediglich sechs im zweiten Quartal des Jahres 2014. Jeder dieser Mega-Angriffe nutzte mehrere DDoS-Vektoren...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel