Die besten IT-Manager Österreichs

Confare hat gemeinsam mit EY und Digbiz Leader Media am 1. September 2021 in der METAStadt den Confare CIO-Award verliehen. Ausgezeichnet wurden IT-Verantwortliche, die mit ihrer Innovation und Kreativität in Zeiten des digitalen Wandels Vorbilder sind. [...]

Die Preisträger des heurigen CIO Awards auf einen Blick. (c) Confare
Die Preisträger des heurigen CIO Awards auf einen Blick. (c) Confare

Der 14. Confare CIO Summit in Wien war besonders nach der Pandemie-bedingten Pause nicht nur für Veranstalter Confare, sondern auch für die Teilnehmer ein Jahres-Höhepunkt. Über 80 spannende Vorträge, 11 CIO Executive Arenas, ein spezielles Darknet Screening und noch viele weitere Extras warteten auf die über 400 Besucher. Man hat sich mit Kollegen ausgetauscht, fleißig diskutiert und neue Partner für eine Zusammenarbeit gefunden.

Das Highlight des ersten Abends war wieder einmal das CIO Networking-Dinner mit der Verleihung des Confare CIO Awards. In Zusammenarbeit mit EY und Digbiz Leader Media sowie unter Schirmherrschaft von Bundesministerin Margarete Schramböck wurden die besten IT-Verantwortlichen des Landes ausgezeichnet. Überreicht wurden die Awards von den Vorjahressiegern Gunther Glawar, CDO von EVVA und Stefan Zierlinger, Managing Director bei Energie Burgenland zusammen mit Ali Aram, EY, und Michael Ghezzo: »CIO ist eine der spannendsten Rollen, die es 2021 gibt. Die CIO-Award-Preisträger sind dabei Inspiration, Mutmacher und Vorbilder«, so der Gastgeber und Confare-Gründer.

Ali Aram von EY erklärt, warum der CIO Award gerade in der heutigen Zeit so wichtig ist: »Wir haben den CIO Award vor Jahren ins Leben gerufen, um den Berufsstand der CIOs vor den Vorhang zu bitten und die wichtige und damals noch allzu oft unsichtbare Arbeit der CIOs in Österreich zu bewerben. Heute gibt es durch gesellschaftlichen Wandel – Stichwort Digitalisierung – in allen Bereichen des Lebens ein besseres Verständnis für den Nutzen von IT. Mit diesem Verständnis hat sich über die Jahre der Anspruch an die IT weiter entwickelt. Die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle, der stärkere Fokus auf Nachhaltigkeit oder der Aufbau von Resilienz für den Umgang mit der Pandemie, sind Themen die gerade im Fokus stehen. In all diesen Themen leisten österreichische CIOs nicht nur einen wesentlichen Beitrag. Die erfolgreiche Umsetzung dieser Themen wäre ohne den Einsatz von IT gar nicht machbar! Deshalb gilt es nach wie vor herausragende CIOs mit dem Award auszuzeichnen und so ihre Arbeit und ihren Beitrag bekannt zu machen.«

»CIO ist eine der spannendsten Rollen, die es 2021 gibt.«

Michael Ghezzo, Confare-Chef

Die Top-CIOs

Als Confare Top-CIOs wurden heuer Hannes Gutmeier, Jörg Reinold und Heimo Kern ausgezeichnet. Für Hannes Gutmeier, CIO bei Soravia Group GmbH, ist der Award nicht nur eine persönliche Auszeichnung, sondern auch eine Bestätigung für das gesamte Unternehmen. Heute kann man in seinen Augen nur erfolgreich sein, wenn die Zusammenarbeit funktioniert, damit die Rahmenbedingungen für erfolgreiche Projekte geschaffen werden können.

Jörg Reinold, CIO/CDO bei Wienerberger AG, empfindet die Aufgabe der Digitalisierung als kollektive Aufgabe. Die Plattform des CIO-Awards ermöglicht es seiner Meinung nach die Leistungen des Teams einer breiteren Community sichtbar zu machen und Inspiration zu sein.

Bundesministerin Margarete Schramböck übernahm die Schirmherrschaft für den CIO Award. (c) Confare

»Außen- und Innenminister«

Heimo Kern, CIO bei Neuroth International AG, empfindet den CIO-Award als eine Chance, die IT und ihr Wirken im Unternehmen noch nachhaltiger zu platzieren. Der Preis kann in seinen Augen helfen das Unternehmen auch als Dienstgeber für potentielle neue Mitarbeiter attraktiver zu machen. Er fordert auch seine Kollegen auf, durch das Weitererzählen der Erfolge andere Anzustecken, damit das Berufsbild noch zukunfts­sicherer und attraktiver wird: »Habt Mut, vernetzt euch, challenged uns, multipliziert eure Erfolge durch Weitererzählen und (in Viruszeiten fast schon ein Unwort) Anstecken, um damit unser Berufsbild noch zukunftssicherer und attraktiver zu entwickeln! Oder einfach politisch gesprochen – punktet gleichzeitig als Außen- und Innenminister.«

»Die heimischen CIOs leisten einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg.«

Ali aram, EY

Die Preisträger 2021

Ausgezeichnet als beste CIOs des Jahres wurden Bernd Datler, CIO/CDO bei Asfinag und Oliver Gaugg, CIO von Pappas. Datler überzeugte die Jury mit seinem Plan für die Mobilität der Zukunft, seinem technologischen Weitblick, dem Bestreben nach internationalem Austausch und seiner kundenzentrierten IT, die auch Business Enabler ist. Auch Oliver Gaugg beschäftigt sich als CIO von Pappas mit den Mobilitätskonzepten der Zukunft. Die Jury hat er mit seinem modernen Führungsstil und einem suggestiven Bild der Organisation, inspiriert von amerikanischen Flugzeugträgern, eingenommen.

Bernd Datler fühlt sich durch den Preis bestätigt vieles in den letzten Jahren richtig gemacht zu haben. Aber er würdigt auch die Leistungen seines Teams: »Mobilität wird sich in der Zukunft sehr stark durch digitale Technologien und IT-gestützte Prozesse verändern. Eine Auszeichnung wie der CIO-Award ist ein wichtiges Signal an unsere Entscheidungsträger, dass wir gut gerüstet sind, um als interner Dienstleister die zukünftigen Entwicklungen maßgeblich zu unterstützen.«

Pappas-CIO Oliver Gaugg sieht den Award als Mittel zur Reflexion und Inspiration. Er steht für die Wertschätzung von Spitzenleistungen: »Dieser Preis ist die höchste Auszeichnung in der IT-Branche. Er prämiert die aktuell besten Strategien, Projekte und Führungskräfte in Österreich. Der CIO-Award und die damit verbundene Anerkennung tragen dazu bei, den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken.«


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*