DIE DUNKLE SEITE DER (IT-)MACHT

So hilfreich und effizienzsteigernd digitalisierte Prozesse auch sind, sie schaffen in den Unternehmen und Organisationen eine sehr hohe Abhängigkeit von IT-Systemen. [...]

Der Autor Alexander Kleedorfer ist Director bei Brunswick Austria & CEE. (c) Brunswick

Die Supportinstrumente sind ins Zentrum der unternehmerischen Tätigkeit gerückt und nun Kernelement der Wertschöpfungskette. Natürlich ist diese Abhängigkeit mit einem hohen Risiko behaftet: Steht die IT, kann nicht mehr produziert, verteilt, informiert und gemailt werden, zeitkritische Lieferketten werden nicht mehr bedient. Ein solcher Stopp verursacht womöglich einen Umsatzentgang, in Wirklichkeit stellt der für ein Unternehmen drohende Reputationsschaden aber das größere Risiko dar. Wird ein Unternehmen erfolgreich gehackt oder kommt aus anderen Gründen zu einem Datenverlust, zeigt sich rasch die Kehrseite der Digitalisierung, sozusagen die »dunkle Seite der Macht«. Qualität und Quantität von Cyberangriffen bringen selbst professionelle Cybersecurity-Teams regelmäßig ins Schwitzen. Hier stehen IT-Mannschaft (mit beschränkten Ressourcen) gut organisierten Hackern mit ausgereiften Tools oder bösartigen Insidern gegenüber. Eine umfassende, nicht-technische Vorbereitung auf den Ernstf...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel