Digitalisierung als „work in progress“

"Projekte, die in den Bereich Industrie 4.0 fallen, sind nur durch die interdisziplinäre Vernetzung von Wissen adäquat zu lösen", sagt Christian Huszar, Leiter BEKO Wien, im Gespräch mit der COMPUTERWELT. [...]

Christian Huszar ist Leiter BEKO Wien. (c) BEKO
Christian Huszar ist Leiter BEKO Wien.

Worin sehen Sie die primären Stärken des IKT-Standorts Wiens?Die Stärken unseres IKT-Marktes sehen wir in der breiten Branchenstreuung, der hohen Wertschöpfung und in der Vielzahl an Ausbildungsstätten. Schließlich ist Wien zentraler Sitz der öffentlichen Verwaltung, aber auch ein wirtschaftlicher Hotspot mit Konzernzentralen, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, mit industrieller und gewerblicher Produktion. Diese Vielfalt ist befruchtend und macht die besondere Qualität des IKT-Standortes Wien aus. Ein wesentlicher Erfolgsgarant sind dabei jedoch die Ausbildungsstätten, und hier ist die Situation zwiespältig: Die Qualität der technischen Ausbildung ist gut, es mangelt allerdings an d...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]