DSGVO: Sind Unternehmen bereit?

Spätestens im Mai 2018, wenn die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft tritt, müssen Unternehmen alle dort vorgesehenen Datenschutzmaßnahmen umgesetzt haben, um sich nicht dem Risiko hoher Geldstrafen auszusetzen. [...]

Sabine Fehringer ist Rechtsanwältin und Partnerin bei DLA Piper Weiss-Tessbach Rechtsanwälte. (c) DLA
Sabine Fehringer ist Rechtsanwältin und Partnerin bei DLA Piper Weiss-Tessbach Rechtsanwälte.

Die Geldstrafen können durchaus hoch ausfallen, nämlich bis zu vier Prozent des jährlichen Gesamtumsatzes im Falle mancher Verstöße. Die DSGVO erfordert beispielsweise die Durchführung von Datenschutz-Folgenabschätzungen vor Inbetriebnahme besonders komplexer oder umfangreicher Verarbeitungstätigkeiten oder das Führen eines Verfahrensverzeichnisses. Diese datenschutzrechtlichen Compliance-Maßnahmen setzen aber zunächst eine umfassende Kenntnis über den Status Quo der verarbeiteten Daten und über die exakten Strukturen und Datenflüsse innerhalb des Unternehmens voraus. Vor allem Unternehmen sind daher bereits jetzt gefordert, mit der Evaluierung ihrer verarbeiteten Daten zu beginnen und das d...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel