Editorial: DiTech muss saniert werden

Die Art und Weise, in der DiTech- Gründer Damian Izdebski in einem offenen Brief an alle Kunden, Partner und Mitarbeiter über die Einleitung eines Sanierungsverfahrens informiert hat, ist in Transparenz und Offenheit wohl einzigartig, vor allem in Österreich. [...]

Alex Wolschann (c) CWÖ
Alex Wolschann

Man hätte eher vermutet, dass der einbrechende PC-Markt die Schuld an der DiTech-Misere trägt, oder die wenig hilfreiche Politik oder vielleicht sogar die Festplattenabgabe. Izdebski aber hat die Schuld auf sich genommen und keinen dieser Umstände auch nur erwähnt. Vielmehr bedauert er den Fehler, die Finanzierung des Unternehmens in Zeiten einer aggressiven Expansionspolitik nicht nachhaltig sichergestellt zu haben. Zudem sind die Lagerbestände für die große Anzahl an Filialen einfach zu klein. Gegenwärtig sollen Izdebski zufolge 2.000 Kunden auf Waren im Wert von 1,5 Millionen Euro warten, die nicht ausgeliefert werden können.Ohne einen tiefen Schnitt und den Abbau von Mitarbeitern und Fil...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel

Wenn alles außer Kontrolle gerät, wird Omnichannel-Kommunikation wichtiger denn je. (c) ra2studion - Fotolia
News

Pandemie verändert Konsumverhalten

Kulanz und Echtzeitkommunikation: Das sind die wichtigsten Eigenschaften, die Konsumenten derzeit von Marken erwarten. Das zeigt der Selligent Global Connected Consumer Index, eine Studie von 5.000 Verbrauchern, die das dritte Jahr in Folge publiziert wird. Der Bericht zeigt auf, wie die Pandemie das Kauf- und Konsumverhalten beeinflusst und was den Verbrauchern wirklich wichtig ist. […]