„Es geht um den richtigen Technologiemix“

Der Breitbandausbau hinkt im internationalen Vergleich hinterher. Mit der Breitbandmilliarde soll sich die Lage nun bessern. Glasfaser ist das Ziel, aber auf dem Weg dahin könnten Übergangstechnologien wie Vectoring eine wichtige Rolle einnehmen. Thomas Arnoldner, Vorstandsvorsitzender von Alcatel-Lucent in Österreich, im Interview mit der COMPUTERWELT. [...]

Thomas Arnoldner ist Vorstandsvorsitzender von Alcatel-Lucent Austria. (c) Alcatel-Lucent
Thomas Arnoldner ist Vorstandsvorsitzender von Alcatel-Lucent Austria.

Österreich hat großen Nachholbedarf beim Breitband-Internet. Der Versorgungsgrad mit FTTH/FTTB (Glasfaser bis in die Wohnung/das Gebäude) liegt in Österreich bei rund 1,8 Prozent, im Nachbarland Slowakei bei 35,9 Prozent. Die "Digitale Agenda" der EU sieht aber vor, dass bis 2020 alle Haushalte mit Anschlüssen von mindestens 30 Mbit/s versorgt werden sollen, die Hälfte davon sollen sogar schneller als 100 Mbit/s sein. Mit der sogenannten Breitbandmilliarde soll der Ausbau von schnellem Internet forciert werden. Derzeit wird darüber diskutiert, wie die ersten 300 Millionen Euro davon vergeben werden sollen. Thomas Arnoldner, Vorstandsvorsitzender von Alcatel-Lucent in Österreich, erklärt im I...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.

Werbung

Mehr Artikel