Fachkräftemangel weiter hoch

Der IT-Branche fehlen weiterhin rund 10.000 hochqualifizierte Arbeitskräfte. Laut dem aktuellen IKT-Statusreport des Fachverbands UBIT fehlt in Österreich ein IKT-Gesamtausbildungskonzept für Schule, Lehre, Fachhochschulen und Universitäten. [...]

Laut UBIT-Obmann Alfred Harl muss "die Ausbildung zur Informatik bereits im Kindergarten anfangen".
Laut UBIT-Obmann Alfred Harl muss "die Ausbildung zur Informatik bereits im Kindergarten anfangen". (c) Pixabay

Der IT-Fachkräftemangel ist und bleibt eines der brisantesten Themen mit dem sich die heimischen Unternehmen auseinandersetzen müssen. „In der IT-Branche fehlen weiterhin rund 10.000 hochqualifizierte Arbeitskräfte. Der direkte und indirekte Wertschöpfungsverlust pro unbesetzter Stelle beläuft sich auf 160.000 Euro pro Jahr, insgesamt also 1,6 Milliarden Euro“, sagte Martin Zandonella, Berufsgruppensprecher IT des WKÖ-Fachverbandes UBIT (Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie), bei der Präsentation des „IKT Statusreport #5“. „Das ist ein immenser wirtschaftlicher Schaden für den Standort.“ Der Report dokumentiert die studentischen Ausbildungsstätten Österreichs h...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel