Fintechs: Spielwiese der Kreativität

Trotz einiger Dämpfer bleibt die Welt der Finanztechnologie-Unternehmen spannend. Dass selbst die altehrwürdige Institution der Pfandleihe vernünftig digitalisiert werden kann, zeigt das Wiener Startup CASHY. [...]

Die Digitalsierung des Finanzbereichs stellt den Kunden in den Mittelpunkt. (c) pixabay

Die Corona-Krise ist auch an den Fintechs nicht spurlos vorübergegangen. So setzt das Berliner Parade-Startup N26 auf Kurzarbeit. »Wir rechnen temporär mit 150 Personen in Kurzarbeit verteilt auf mehrere Standorte, zum Beispiel in den Bereichen Office Management, Marktforschung, Office IT, Marketing und Operations«, so eine Pressmitteilung. Als Begründung wurden »geringere Transaktionsvolumen«, »weniger Anfragen im Kundenservice«, »temporäre Büroschließungen« und »Wegfall von Reisetätigkeiten« genannt. Auch die Fintech-Finanzierung ist ins Stocken geraten, wie das Handelsblatt herausgefunden hat. Eine rühmliche Ausnahme sei das Steuer-App Taxfix, das vor kurzem 59 Millionen Euro von Investo...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel