Gastkommentar: Elektronischer Hitzetod ab 35 Grad

Unter der aktuellen Hitzewelle leiden nicht nur Menschen und Tiere – auch Datenträger wie Festplatten oder Flashspeicher quittieren unfreiwillig bei hohen Temperaturen ihren Dienst. [...]

(c) Attingo

Oft schaltet sich der Computer oder das Tablet bei Überhitzung einfach selbst aus und lässt sich erst wieder aktivieren, wenn die Temperatur wieder gesunken ist. In vielen Fällen sind die Folgen jedoch fatal: Die Hardware wird defekt und es ist kein Zugriff mehr auf die Daten möglich. Der Tod durch Überhitzung kann viele unterschiedliche Typen von Datenspeichern treffen: PCs, Laptops, Server oder RAIDs. Aber auch die immer beliebteren NAS-Systeme sind oft vom Hitzetod betroffen, da diese häufig in nicht klimatisierten Bereichen eingesetzt werden.Eine Analyse der Hersteller-Spezifikationen von aktuellen Geräten mit Datenträgern ist ernüchternd. Die Angaben sind oft gar nicht oder nur sehr sch...

Sie wollen alle Ausgaben online lesen? Werden Sie jetzt Abonnent der Computerwelt, oder registrieren Sie sich kostenlos für den Business Access.


Mehr Artikel